Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz (Gelesen: 23.069 mal)
hardliner
Junior Top-Member
**
Offline


Nix wiesen , ich andere
baustelle


Beiträge: 233

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: ehemalige/r Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #15 - 07.02.2006 um 09:07:19
 
Arbeiten gehen als geduldet oder nicht spielt bei den ämtern keine rolle, das ist leider die praxis. ich kenne personen" die seit bsp. 15 jahren gedultet sind und seit 14 jahren und 11 monaten arbeiten. leider immer noch gedultet.

aber zu überlegen ist ;

bleibe recht für arbeitende geduldete !
( die haben ja schliesslich schon arbeits platz )

oder bilig arbeits kräfte aus polen usw. ???
( die nehmen uns noch die wenige grei arbeitsplätze)

na bitte , ist doch einfach !
Zum Seitenanfang
  

"Was immer Du tun kannst oder wovon Du träumst - fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich."&&&&- Goethe-&&&&
 
IP gespeichert
 
Ghalbi
Full Top-Member
***
Offline


i love i4a


Beiträge: 384

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ehegatte von Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #16 - 07.02.2006 um 12:08:55
 
Zitat:
wenn es sich um langjährig hier aufhältige Ausländer handeln soll, dann stellt sich doch automatisch die Frage:
Wer oder was  hat sie bisher am Arbeiten gehindert ?

Bruno


ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass nicht alle Sozialhilfeempfänger sein wollen........
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bruno
Ex-Mitglied




Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #17 - 07.02.2006 um 12:09:21
 
Hi ,

ich glaube nicht, dass eine Bleiberechtsregelung dazu führt, dass
insgesamt mehr Arbeitsplätze entstehen und vom begünstigten Personenkreis
einer Bleiberechtsregelung in Anspruch genommen werden können.
Frühere Bleiberechtsregelungen haben dies bereits gezeigt. Es mangelt
häufig an der Ausbildung (schulisch und beruflich). Die Arbeitgeber
können nicht unterscheiden, ob jemand dauerhaft in D bleiben kann oder nicht.
Man stellt deshalb lieber andere ein.

Ich würde sogar noch weiter gehen und behaupten, dass der viel zu große
Arbeitslosenbestand zuerst abgearbeitet werden sollte, bevor letztlich noch mehr
produziert wird.

Bei den meisten Ausreisepflichtigen muss man doch berechtigt die Frage stellen,
weshalb sie ihrer Ausreisepflicht nicht nachkommen. Es ist doch falsch die Weigerung am Ende noch zu belohnen. Viele andere Länder machen es doch nicht anders und da zieht die Wirtschaft wieder an.  Smiley

Geduldet heißt doch: "Aussetzung der Abschiebung" . Das bedeutet doch nicht
"lebenslang". Dieses sollte den Beteiligten klar gemacht werden. Natürlich gibt es auch Ausnahmen und für diese wenigen Ausländer etwas zu tun halte ich auch für richtig. Nur eine Bleiberechtsregelung für alle halte ich für falsch und ein
Schritt in die falsche Richtung.

@gc
Genau das ist die Kernfrage die man sich stellen muss und ist sicherlich nicht am
Thema vorbei oder sogar Unsinn, es sei denn, man sieht den Tatsachen nicht ins Auge.  Zwinkernd


Bruno
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
hardliner
Junior Top-Member
**
Offline


Nix wiesen , ich andere
baustelle


Beiträge: 233

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: ehemalige/r Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #18 - 07.02.2006 um 13:32:33
 
Zitat:
Hi ,

ich glaube nicht, dass eine Bleiberechtsregelung dazu führt, dass
insgesamt mehr Arbeitsplätze entstehen und vom begünstigten Personenkreis
einer Bleiberechtsregelung in Anspruch genommen werden können.
Frühere Bleiberechtsregelungen haben dies bereits gezeigt. Es mangelt
häufig an der Ausbildung (schulisch und beruflich). Die Arbeitgeber
können nicht unterscheiden, ob jemand dauerhaft in D bleiben kann oder nicht.
Man stellt deshalb lieber andere ein.

Ich würde sogar noch weiter gehen und behaupten, dass der viel zu große
Arbeitslosenbestand zuerst abgearbeitet werden sollte, bevor letztlich noch mehr
produziert wird.

Bei den meisten Ausreisepflichtigen muss man doch berechtigt die Frage stellen,
weshalb sie ihrer Ausreisepflicht nicht nachkommen. Es ist doch falsch die Weigerung am Ende noch zu belohnen. Viele andere Länder machen es doch nicht anders und da zieht die Wirtschaft wieder an.  Smiley

Geduldet heißt doch: "Aussetzung der Abschiebung" . Das bedeutet doch nicht
"lebenslang". Dieses sollte den Beteiligten klar gemacht werden. Natürlich gibt es auch Ausnahmen und für diese wenigen Ausländer etwas zu tun halte ich auch für richtig. Nur eine Bleiberechtsregelung für alle halte ich für falsch und ein
Schritt in die falsche Richtung.

@gc
Genau das ist die Kernfrage die man sich stellen muss und ist sicherlich nicht am
Thema vorbei oder sogar Unsinn, es sei denn, man sieht den Tatsachen nicht ins Auge.  Zwinkernd


Bruno  


Ok jeder hat ja seine meinung zu dem thema, schliesslich leben wir in einem land der meinungs freheit! Deswegen werde ich dir jetzt auch die meinung sagen.
Bitte nehme sie nicht persönlich. So möchte ich nicht verstanden werden.

So, erstmal zu meiner einstellung; Ausl. die sich strafbar machen die überhaupt kriminel sind , oder den statt ausnutzen MEINER MEINUNG NACH HABEN HIER NICHTS VERLOREN!!! Also abschieben! Da hätte man schon mal 40% der geduldeten!

Es geht ja schliesslich auch um geld das ich selber durch steuren und andere abgarben einzahle! Für so etwas brauchen wir kein geld zu verschwenden!

War jemand von euch mal bei Mc Donald ??? Sicherlich!!!
Guckt euch bitte um , 95% ausländer , nicht weil deutsche keine arbeit dort bekommen, sondern weil man bei Mc Donald für knapp 900 euro NETTO arbeitet als festangestelter mit 40 std. die woche! Das machen nur wenige deutsche mit.
Waren  sie schon mal in einer küche in einem feinem Rest. NEIN,  geht hin und schaut euch um !
Schon mal in Hotels umgeschaut wer zimmer mädchen sind???
Nur wenige ausländer bekommen die guten jobs,  das muss man ehrlich sehen und dazu stehen!
Ich gebe dir bruno recht , es fehlt oft an der ausbildung , gar keine frage!
Da hast du vollkommen recht.
Aber ich werde dich an die zeiten erinern wo man die ausländer an den flugahäfen AE-s erteilt hat ohne wenn und aber! Nicht wort wörtlich an flughäfen aber änlich! Es wurde nicht nach der ausbildung gefragt. Tja über solche zeiten schweigt man.
WER ARBEITEN WILL FINDET IMMER EINEN JOB !
Lässt mich für halben jahr Arbeitsminister werden und wir hätten nur noch 1 milion Arbeits suchende! STATT 5 milionen!

So viel zum thema ausländer und arbeitsplätze !

So du sagst andere statten machen es nicht anderst!
Bitte sprich nicht so , für mich klingt es so " aus dem klo gegrifen" ! FAKTEN!!!

Ich rede jetzt von geduldeten flüchtligen aus Ehem. Jugoslawien.
Wieso ? Weil ich denke das ich mich in der thema auskenne!

Östereich - 80 % der Flüchtlinge haben die Öster. statts bürg. bekommen
Frankreich - 75 %  Franz. statts bürg. bekommen
Niederlande - genau so.
Schweden 99 %

USW..................

Und hier ??? Nicht mal ein dauerhaftes bleibe recht. Kennst du ja selber!
Also bevor du irgendetwas hier einfach rein schreibst informiere dich vorher!
Und das thema integration kotzt mich so wieso an! Aber egal!
Aussage des Innenministers, das die NE voraussetzungen noch kompl. und undurchschaubarer werden sollten.

Finde ich Ausländerfeindlich und Rechts!

Wo geben ausländer ihr geld aus ???  Wo zahlen die Ausländer Miete ? Wo zahlen die Ausländer Kfz-Steuer , KFZ- Versicherung??? Wo kaufen ausländer ein?

Bitte bitte bitte , verkrichen wir uns nicht hinter Arbeitssuchenden oder hinter integration!

DAS IST VIEL ZU BILLIG !!!       :rot  :peinlich nichtzufassen
Zum Seitenanfang
  

"Was immer Du tun kannst oder wovon Du träumst - fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich."&&&&- Goethe-&&&&
 
IP gespeichert
 
Ghalbi
Full Top-Member
***
Offline


i love i4a


Beiträge: 384

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ehegatte von Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #19 - 07.02.2006 um 14:48:43
 
ich kann nur noch beifügen ......und nicht hinter Religionszugehörigkeit.

So viel ich weiß haben wir Religionsfreiheit.

Ansonsten ist unser Grundgesetz eine leere Hülle.


Wenn der Glaube als Vorwand für Straftaten usw. hergenommen wird, hat das nichts mit der Religion zu tun, sondern sind archaische Charakterzüge.

Und gerade solche Charakter werden durch die Religionen doch verboten. Aber das kapieren nun mal nicht alle.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bruno
Ex-Mitglied




Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #20 - 07.02.2006 um 17:44:55
 
Ghalbi schrieb am 07.02.2006 um 14:48:43:
ich kann nur noch beifügen ......und nicht hinter Religionszugehörigkeit.

So viel ich weiß haben wir Religionsfreiheit.

Ansonsten ist unser Grundgesetz eine leere Hülle.


Wenn der Glaube als Vorwand für Straftaten usw. hergenommen wird, hat das nichts mit der Religion zu tun, sondern sind archaische Charakterzüge.

Und gerade solche Charakter werden durch die Religionen doch verboten. Aber das kapieren nun mal nicht alle.


Hi,

das letzte Statement verstehe ich nicht  in dem Gesamtzusammenhang !

Ansonsten hast Du teilweise schon recht. Trotzdem muss nun einmal auch jeder
Ausländer verstehen, dass auch die Bundesrepublik Deutschland das Recht hat
Gesetze zu erlassen, die für alle gleich gültig sind.

Es ist Unsinn an Zeiten zu erinnern, die längst vergangen sind . Die Zeiten ändern sich jeden Tag und darauf muss auch ein Staat reagieren dürfen.
Die Ausländer von damals sind in weiten Teilen längst integriert. Die Ausländer,
von denen wir jetzt reden, sind erst weit danach eingereist und ausreisepflichtig.

Du sprichst hier von den Flüchtlingen aus dem ehem. Jugoslawien. Von diesen Flüchtlingen sind nur einige wenige (gemessen an der Gesamtzahl der Flüchtlinge) im Status einer Duldung. Weshalb ist dies so ?
Nun ja, es gab während der 90er Jahre Bleiberechtsregelungen. Offensichtlich konnten diese nicht in Anspruch genommen werden, weil der LU nicht sichergestellt war. Was spricht also dafür, dass es jetzt so wäre ? Eigentlich nichts, [inv]denn in der Mehrzahl stehen dort die Roma und deren Untergruppen, die
bekanntlich etwas "arbeitsscheu" sind. Diese Volksgruppe war deshalb auch in
"Alt-Jugoslawien" nicht besonders beliebt. Hinzu kommt die geringe Bildung in den Roma-Familien.[/inv]Wie also sollte D diese Menschen versuchen zu integrieren ?
In dem man ihnen Arbeit gibt, die sie nicht wollen ? In dem man ihnen Bildung angedeihen läst, die sie nicht aufnehmen (können) ? In dem man ihnen Werte zu vermitteln versucht, die sie nicht ihr eigen nennen ?
Das sind Beispiele, die ich jeden Tag erlebe und das dürfte im gesamten Bundesgebiet gelten (frag andere ABH-Mitarbeiter).
Wie also würdest Du dem Steuerzahler gegenüber argumentieren, wenn Du ihm sagst, dass er ab sofort für diese Leute mit zu arbeiten hat, da es sonst zu Problemen mit den "Gutmenschen" kommen könnte. Der Politiker will auch wieder gewählt werden !

Wahrscheinlich antwortest Du spontan: Was habe ich davon ?
Und die Antwort ist wie so oft: Nichts !

Ich finde das die bestehenden Gesetze Respekt und Beachtung verdienen. Sie sind für jedermann gültig und völlig wertneutral. Es sind also alle ausreisepflichtige Ausländer zur Ausreise verpflichet. Was ist daran so verwerflich ? Weshalb gibt es darüber immer wieder so große Debatten ?
Die freiwillige Ausreise nach Serbien und Montenegro einschl. Kosovo ist ohne Probleme möglich. Weshalb wird dieses nicht durchgeführt ?
D hat während des Krieges den Flüchtlingen Schutz gewährt. Jetzt gibt es dafür keine Notwendigkeit mehr, demnach können die Flüchtlinge wieder zurückkehren. Weshalb machen sie es nicht ?
Weil es ihnen hier besser geht (O-Ton der Betroffenen) ! Auf wessen Kosten geht es ihnen denn besser ? Auf Kosten der noch Erwerbstätigen !
So, und jetzt soll es durch eine Bleiberechtsregelung dazu kommen, das es auch immer so bleibt ?  Da sage ich natürlich: NEIN !

Natürlich sind nicht nur Flüchtlinge aus dem ehem. Jugoslawien betroffen. Es trifft halt alle, die ausreisepflichtig sind, egal weshalb.

Du erzählst hier, dass Nachbarstaaten überwiegend eingebürgert hätten. Das hat
D auch getan. Natürlich mussten dafür Voraussetzungen erfüllt werden, man kauft sich ja schließlich keine Staatsbürgerschaft. Wir reden aber von denen, die
ihren LU nicht sicherstellen und keine Bleiberechtsregelung für sich in Anspruch nehmen konnten und natürlich auch nicht eingebürgert werden können.
Es gibt trotz allem eine hohe Zahl von inzwischen eingebürgerten Jugoslawen.

Weshalb Dich das Thema Integrstion ankotzt ist mit völlig schleierhaft. Integration ist zwingend notwendig und musste damit es überhaupt weitergeht in D sogar gesetzlich fixiert werden. Hierbei geht es lediglich um die Sprache. Was ist daran so verwunderlich, wenn ein Staat verlangt, dass alle eine gemeinsame Sprache sprechen ? Was ist so dramatisch daran, dem Staat zu zeigen, dass man sich integrieren will ? Ist Integration nicht eine völlig natürliche Sache ?

Natürlich will man (die Regierung) , dass nur Ausländer eine NE bekommen, die sich auch durch Integration bewiesen haben. Was soll daran Rechts, Links, grün, rot etc. sein ? Solche Aussagen sind billig. Das Leben ist nun einmal kein Spiel
"Wünsch Dir was". Alles muss man sich erarbeiten. Geschenke gibt es wenige.
Statsbürgerschaften i.d.R. gar nicht.
Aussagen wie Deine sind m.E. eher Sch..hausparolen als ernst zu nehmen. Ausländerfeindlichkeit äußert sich nicht dadurch.


Im übrigen denke ich nicht, dass Du in der Lage bist die Zahl der Arbeitslosen
auf 1 Million zu reduzieren, wenn Du diesen Weg für angebracht hälst.

Weiterer Kommentar ist wohl überflüssig.

Bruno

Änderung:
Ein Teil wurde "ausgeblendet" und wird team-intern besprochen.

Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 07.02.2006 um 21:33:18 von i4a-team »  
 
IP gespeichert
 
Ghalbi
Full Top-Member
***
Offline


i love i4a


Beiträge: 384

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ehegatte von Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #21 - 07.02.2006 um 17:52:10
 
Zitat:
Im übrigen denke ich nicht, dass Du in der Lage bist die Zahl der Arbeitslosen
auf 1 Million zu reduzieren, wenn Du diesen Weg für angebracht hälst.

Weiterer Kommentar ist wohl überflüssig.

Bruno


Mir macht es echt zu viel Mühe alles von dir durchzulesen. Aber irgendwie
bringst du alle Beiträge durcheinander. Bitte lese einmal genau alle Beiträge durch.

Viele Grüße
Ghalbi

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bruno
Ex-Mitglied




Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #22 - 07.02.2006 um 17:56:03
 
Ghalbi schrieb am 07.02.2006 um 17:52:10:
Mir macht es echt zu viel Mühe alles von dir durchzulesen. Aber irgendwie
bringst du alle Beiträge durcheinander. Bitte lese einmal genau alle Beiträge durch.



Das glaube ich weniger. Die Mühe musst Du Dir schon machen, bevor Du mir vorwirfst alles durcheinander zu bringen !


Bruno
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
fons
Ex-Mitglied




Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #23 - 07.02.2006 um 18:01:01
 
@ all

Auch wemn das hier "nur" ein "Nebenforum" ist über die geplanten
Gesetzesänderungen, sollte es nicht zur Laberecke werden und
jede(r) bemüht sein, sachlich zu posten.

Vor allem gegenseitige persönliche Angriffe sollten vermieden werden.

Danke für die künftige Beachtung.


Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Ghalbi
Full Top-Member
***
Offline


i love i4a


Beiträge: 384

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ehegatte von Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #24 - 07.02.2006 um 18:06:47
 
hallo fons,

ich  meinte dass Bruno das Zitat von mir zu dem Beitrag von "hanzibal" als Antwort eingefügt hat. Stimmt das nicht, dass er da die Beiträge durcheinander gebracht hat?

Viele Grüße
Ghalbi
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
fons
Ex-Mitglied




Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #25 - 07.02.2006 um 18:10:04
 
Sorry ich les den ganzen Senf hier kaum. Wir haben mit dem "offiziellen"
Teil genug zu tun; der übrigens sicher hilfreicher ist als das was hier so
diskutiert wird. Wir haben das Forum angelegt, um die Diskussion aus dem
Userforum auszulagern. Wir selbst halten uns da diskret zurück. Was aller-
dings nicht dazu führt, dass wir da gar kein Auge drauf haben  Cool
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
gc
Themenstarter Themenstarter
Senior Top-Member
****
Offline




Beiträge: 725

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Flüchtlingshilfe
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #26 - 07.02.2006 um 20:37:50
 
Mick schrieb am 07.02.2006 um 08:06:35:
Die Frage danach, warum
Betroffene in der Vergangenheit keine Erwerbstätigkeit ausge-
übt haben, hat hier durchaus ihre Berechtigung. Wir sollten
auch nicht die Augen davor verschließen, dass es reichlich Ge-
duldete gibt, die seit Jahren arbeiten gehen. Und auch nicht da-
vor, dass es reichlich gibt, die erstmals Arbeitsbemühungen
dann nachweisen, wenn eine Bleiberechtsregelung ansteht. Ich
räume gerne ein, dass es unter den bestehenden Rahmenbe-
dingungen schwierig ist, einen Job zu erhalten.


Asylsuchende und Geduldete erhalten die Arbeitserlaubnis nur nachrangig zu allen anderen Arbeitslosen, was zumindest in Regionen mit hoher Arbeitrslosigkeit (Otsdeutschland, Berlin) dazu führt dass eine Arbeiterlaubnis für 99 % der Betroffenen faktisch ausgeschlossen ist, und auch anderswo für die Mehrzahl der Betroffeen eine Arbeitssuche völlig aussichtslos macht. Die Arbeitsagentur freut sich über jeden von einem Flüchtling gefundenen Arbeitsplatz, und vermittelt ihn prompt an einen Deustchen weiter, so funktioniert die "Vorrangprüfung"..

Die Residenzpflicht verhindert das Arbeiten und die Arbeitsuche anderswo.

Die kurzen Duldungenfristen sind ein weiteres großes Arbeitshindernis.

Hinzu kommt das seit 1.1.2005 von vielen Ausländerbehörden verfügte Arbeitsverbot für einen Großteil der Geduldeten.

Die Betroffen dürfen keinen Beruf erlernen. Das Arbeitserlaubnisrecht (Vorrangprüfung) und der Leistungsentzug für ausländische Auszubildende (kein Bafög, keine Sozialhilfe) verhindert bei Jugendlichen die betriebliche oder schulische Berufsausbildung oder ein Studium.

Berufliche Weiterbildung oder Umschulung von der Arbeitsagentur ist ebenfalls ausgeschlossen.

Wer versucht, für diese Situation der staatlich verordneten Untätigkeit und beruflichen Dequalifizierung die Betroffenen selbst verantwortlich zu machen, ist in meinen Augen ein Zyniker...

Schlicht falsch ist es in meinen Augen auch zu behaupten, sie bemühten sich erst dann um Arbeit, wenn ein Bleiberecht angekündigt sei. Die Umsetzung der Altfallregelungen von 1996 und 1999 waren in vielen Bundesländern (NRW, Berlin u.a.) nämlich damit verbunden, dass für 6 Monate die Vorrangprüfung wegfiel und eine Aufenthaltsbefugnis auf Probe erteilt wurde.

Diese Reglung ermöglichte den betroffenen Flüchtlingenerstmals überhaupt seit ihrer Einreise nach Deutschland eine sinnvolle, zielgerichtete und vor allem real erfolgversprechende Arbeitssuche.

gc



Zum Seitenanfang
  
Homepage  
IP gespeichert
 
Mick
i4a-team
*****
Offline


immer lächeln ;)


Beiträge: 12.928

46282 Dorsten, Nordrhein-Westfalen, Germany
46282 Dorsten
Nordrhein-Westfalen
Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ex-Mitarbeiter ABH, Hobbyist
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #27 - 07.02.2006 um 20:56:55
 
gc schrieb am 07.02.2006 um 20:37:50:
Schlicht falsch ist es in meinen Augen auch zu behaupten, sie bemühten sich erst dann um Arbeit, wenn ein Bleiberecht angekündigt sei.[...]


Hi,
ich schrieb "dass es reichlich gab, die sich erst dann bemühen".
Das beinhaltet, dass es nicht in allen Fällen so war, sondern in
einigen. Möchtest Du das bestreiten?

Zum Seitenanfang
  

...   Viele Grüße von Mick    ...
Zitat:
Ich bin mir da aber nicht sicher aber es ist sicher 100% so.
(ich sach nicht von wem das ist. Aber es ist hier zu finden, wenn man richtig sucht)
Homepage https://www.facebook.com/miganator1  
IP gespeichert
 
i4a-team
i4a-team
*****
Offline


i4a-team = Mick, Ralf,
Tippi


Beiträge: 219
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #28 - 07.02.2006 um 21:33:42
 
Zitat:
Änderung:
Ein Teil wurde "ausgeblendet" und wird team-intern besprochen.



[warnred=Bruno,7]Ok. Teambesprechung erledigt. Sieben Tage Schreibpause zum Überdenken
des Verhaltens im Forum. Insbesondere machen wir darauf aufmerksam, dass
Diffamierung von Bevölkerungsgruppen nicht akzeptiert wird.[/warnred]
Zum Seitenanfang
  

i4a - das sind wir
Homepage  
IP gespeichert
 
hardliner
Junior Top-Member
**
Offline


Nix wiesen , ich andere
baustelle


Beiträge: 233

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: ehemalige/r Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Fachliche Stellungnahmen zum Änderungsgesetz
Antwort #29 - 07.02.2006 um 22:42:40
 
[inv]Bruno ich habe es leider nicht geschaft den "ausgeblendeten" teil zu lesen er war schon entfernt!

Ich würde gerne mit dir einen kaffe trinken so über das netz müssten die für uns beide ein seite einrichten mit unheimlich grossen server! Zwinkernd

Danke

Gruss[/inv]

Änderung:
Diskussionen über Admin-Entscheidungen sind hier nicht erwünscht/geduldet.
Auch wenn das verdeckt/ironisch versucht wird. Wir lassen uns nicht so gern
auf den Köpfen herumtanzen  unentschlossen


geschlossen

Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 07.02.2006 um 23:20:28 von i4a-team »  

"Was immer Du tun kannst oder wovon Du träumst - fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich."&&&&- Goethe-&&&&
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema