Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Wohngeld für nicht EU-Ausländer schädlich für Aufenthaltsgenehmigung? (Gelesen: 724 mal)
Gaia
Themenstarter Themenstarter
Newbie
*
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 2

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Beratungsstelle (nicht AuslR)
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Wohngeld für nicht EU-Ausländer schädlich für Aufenthaltsgenehmigung?
08.12.2023 um 14:27:52
 
Hallo, ich würde gerne wissen, ob es für eine Aufenthaltsgenehmigung schädlich ist, für nicht EU-Ausländer in Deutschland Wohngeld oder einen Wohnberechtigungsschein zu beantragen. Grundsätzlich wären die betroffenen Personen wohl zulässig (zumindest laut wohngeld.org), ich habe aber Sorge ihnen etwas zu empfehlen, das ihre Aufenthaltsgenehmigung gefährden könnte. Kann mir da jemand weiterhelfen?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
lottchen
Silver Member
****
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 2.121
Geschlecht: female
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Bekannt mit Ausländer/n/in
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Wohngeld für nicht EU-Ausländer schädlich für Aufenthaltsgenehmigung?
Antwort #1 - 08.12.2023 um 15:11:22
 
Gaia schrieb am 08.12.2023 um 14:27:52:
ich habe aber Sorge ihnen etwas zu empfehlen, das ihre Aufenthaltsgenehmigung gefährden könnte.

Dazu müsste man erst mal wissen, welche Aufenthaltsgenehmigung diese Personen haben. Nach welchem § des AufenthG.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Gaia
Themenstarter Themenstarter
Newbie
*
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 2

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Beratungsstelle (nicht AuslR)
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Wohngeld für nicht EU-Ausländer schädlich für Aufenthaltsgenehmigung?
Antwort #2 - 15.12.2023 um 09:46:25
 
Wir betreuen sowohl Personen, die unter §18d, als auch unter §24 hier in Deutschland sind.

Mir ist auch gesagt worden, die Beantragung von Wohngeld könnte später einer Selbstständigkeit im Weg stehen. Auch hier würde ich mich gerne rückversichern.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
SimonB
Senior Top-Member
****
Offline




Beiträge: 580

deutschland, Germany
deutschland
Germany
Geschlecht: female
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Bekannt mit Ausländer/n/in
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Wohngeld für nicht EU-Ausländer schädlich für Aufenthaltsgenehmigung?
Antwort #3 - 15.12.2023 um 10:47:29
 
Gaia schrieb am 15.12.2023 um 09:46:25:
die Beantragung von Wohngeld könnte später einer Selbstständigkeit im Weg stehen.

Nein, das ist nicht der Fall.
Auch der Antrag auf einen WBS/Wohnberechtigungsschein ist für die AE unschädlich.
Wichtig ist die AE und die rechtzeitig beantragte Verlängerung.
Für die AE nach § 24 AufenthG ist zunächst die automatische Verlängerung der AE vorgesehen, sofern keine anderen Hindernisse vorliegen.

Kritisch sind Sozialleistungen nach SGB II und XII.


Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
reinhard
Global Moderator
****
Offline




Beiträge: 15.167

Kiel, Schleswig-Holstein, Germany
Kiel
Schleswig-Holstein
Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Flüchtlingshilfe
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Wohngeld für nicht EU-Ausländer schädlich für Aufenthaltsgenehmigung?
Antwort #4 - 19.12.2023 um 21:49:06
 
Beim Aufenthalt nach § 24 sind Sozialleistungen nicht kritisch, sondern (zumindest in erster Zeit) normal.

Kritisch ist es bei § 18 und § 19.

Der Aufenthalt nach § 24 wird jetzt automatisch (ohne Antrag) vom 4. März 2024 auf den 4. März 2025 verlängert. Danach ist nach bisherigem Stand keine Verlängerung mehr möglich, insofern müssten die Betroffenen zum Umstieg auf einen anderen Aufenthaltstitel (wenn sie die anderen Bedingungen dafür erfüllen) von Sozialleistungen unabhängig werden.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/reinhard.pohl.16  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema