Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Ausländer aus Drittland m. Niederlassungserlaubnis aus EU-Land A, darf er im EU-Land B arbeiten? (Gelesen: 593 mal)
Earl Grey
Themenstarter Themenstarter
Full Member
***
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 68

Wohnort, Germany
Wohnort
Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Ausländer aus Drittland m. Niederlassungserlaubnis aus EU-Land A, darf er im EU-Land B arbeiten?
12.01.2023 um 11:32:30
 
Hallo Leute,

ich habe folgende Frage:
Ein Staatsangehöriger aus einem Drittland, verheiratet, mit Niederlassungserlaubnis aus z. B. Deutschland, dürfte der/die sich jetzt legal eine Arbeit suchen in einem anderen EU-Land als dem Land in dem er/sie die Niederlassungserlaubnis hat?

Danke.

Gruß
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Alana
Junior Top-Member
**
Offline


I love i4a


Beiträge: 217
Geschlecht: female

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ausländer aus Drittland m. Niederlassungserlaubnis aus EU-Land A, darf er im EU-Land B arbeiten?
Antwort #1 - 12.01.2023 um 12:08:18
 
Wichtig ist hier nicht die Niederlassungserlaubnis, sondern der Daueraufenthalt-EU. Wer eine NE hat, erfüllt in der Regel aber auch die Voraussetzungen für den Daueraufenthalt-EU.

Siehe hier zu den Voraussetzungen in § 9a AufenthG (Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU):
https://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__9a.html

Vollkommen gleichgestellt mit EU-Bürgern ist man dann zwar nicht, man hat aber einen viel leichteren Zugang zum Arbeitsmarkt in anderen EU-Ländern. Auf der BAMF-Seite gibt es eine kurze Zusammenfassung:
https://www.bamf.de/DE/Themen/MigrationAufenthalt/ZuwandererDrittstaaten/Mobilit...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
dim4ik
Senior Top-Member
****
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 889

Mitten in nirgendwo, Baden-Württemberg, Germany
Mitten in nirgendwo
Baden-Württemberg
Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich bin selbst Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Ausländer aus Drittland m. Niederlassungserlaubnis aus EU-Land A, darf er im EU-Land B arbeiten?
Antwort #2 - 13.01.2023 um 11:34:21
 
Earl Grey schrieb am 12.01.2023 um 11:32:30:
Ein Staatsangehöriger aus einem Drittland, verheiratet, mit Niederlassungserlaubnis aus z. B. Deutschland, dürfte der/die sich jetzt legal eine Arbeit suchen in einem anderen EU-Land als dem Land in dem er/sie die Niederlassungserlaubnis hat?

Suchen darf er es sicherlich, was er aber für die Aufnahme dieser Beschäftigung benötigt, häng vom nationalen Recht des jeweiligen Mitgliedstaates ab.

Alana schrieb am 12.01.2023 um 12:08:18:
Wer eine NE hat, erfüllt in der Regel aber auch die Voraussetzungen für den Daueraufenthalt-EU.

Die Aussage ist nur richtig, wenn man gegen eine NE vergleicht, die aufgrund von § 9 AufenthG erteilt wurde. Weiterhin sind die Umstände zum Zeitpunkt der Antragstellung relevant, da es sein kann, dass man früher alle Erteilungsvoraussetzungen für eine NE § 9 AufenthG oder DA-EU erfüllt hat, jetzt es aber nicht mehr so ist.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema