Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Kann vater meines Kind abgeschoben werden? (Gelesen: 269 mal)
Themen Beschreibung: Kann vater meines Kindes abgeschoben werden?
MIRA151515
Themenstarter Themenstarter
Newbie
*
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 2

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich bin selbst Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: palastina
Zeige den Link zu diesem Beitrag Kann vater meines Kind abgeschoben werden?
22.01.2023 um 16:45:09
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich brauche Hilfe 😫
Ich bin Marokkanerin in Spanien aufgewachsen und habe Daueraufenthalt EU

Bin seit 2 Jahren in DE habe Aufenthaltserlaubnis nach 38a für 2 jahren. Bin Momentan in Elternzeit. Mein Arbeitsvertrag befristet bis 31.04.2022.

Hab ein kind in Bundesgebiet geboren und hat Aufenthalt nach 33 AufenthG bekommen (bis jzt vater im Geburtsurkunde nicht eingetragen).

Mein Freund seit 8 jahren in Deutschland und immer noch mit Aufenthaltsegestattung (beim Asyl Verfahren) wurde in 2016 abgelehnt dann hat Klage gemacht und bis jzt in Asyl Verfahren.
Er ist ursprünglich Palästinenser in syrien geboren aber sein Vater in Jordanien geboren und hat wegen seines Geburt Jordanisch Stadtangehörigkeit bekommen.
Mein Freund hat asyl als Palästinenser beantragt.
Und er darf leider kein Palästinische Reisepass bekommen ( er hat nur bescheinigung über stadtangehörigkeit von Palästina dass er ursprünglich Palästinenser ist(in original) Jordanien ist nicht sein land und er war nie dort die Abitur hat in Syrien abgeschlossen)
Wir mussen jzt den Vaterschaft anerkennen und er muss sein Jordanische pass vorliegen.
Er arbeitete seit 5 Jahren in Vollzeit
Ich und mein sohne wohnen in seiner Wohnung.
Er bezahlt die miete und versorgt wirklich alles für sein sohn.


Die frage ist:
1- Kann er nach Jordanien abgeschoben werden? Ist das falsche angaben beim Asyl Antrag weil er von der Jordanisch Reisepass nichts erwähnt hat ?
Bekommt er vllt bleibrecht? Wegen sein Sohn? (Abgeleitet von seinem sohn)


Bitte bitte bitte um Hilfe

Ich kann wegen disen Tehma nicht mehr schlafen bitte um hilfe 😢
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
reinhard
Global Moderator
****
Offline




Beiträge: 14.684

Kiel, Schleswig-Holstein, Germany
Kiel
Schleswig-Holstein
Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Flüchtlingshilfe
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Kann vater meines Kind abgeschoben werden?
Antwort #1 - 22.01.2023 um 18:02:38
 
So ohne weiteres kann er nicht abgeschoben werden.

Wird sein Asylantrag abgelehnt, wird er zur Ausreise aufgefordert. Dann ist es erstmal seine Entscheidung, ob er die Gesetze einhalten will (und kann) und ausreist, nach Jordanien könnte er ja. Wenn er ausreist, kann er nicht abgeschoben werden. Das ist ja logisch.

Er sollte sich jetzt darum kümmern, die Vaterschaft anzuerkennen. Tut er das, fragt Dich das Jugendamt, ob Du der Vaterschaft zustimmst. Dann würde er als Vater registriert.

Damit könnte er Visum und Aufenthaltserlaubnis erhalten, das beantragt er normalerweise bei der deutschen Botschaft in Jordanien. Wenn er mit der Ausländerbehörde alles gut abspricht, z.B. auch eine Vorabzustimmung zum Visum erhält, könnte er dafür bei der Arbeit Urlaub nehmen und den Arbeitsplatz behalten – dass er den Lebensunterhalt selbst verdient, ist eine wichtige Voraussetzung für Visum und Aufenthaltserlaubnis.

Den vergessenen Pass muss er natürlich so schnell wie möglich nachmelden. Der ist auch Voraussetzung für seine Aufenthaltserlaubnis als Vater. Vermutlich hat er irgendwelche Tipps für das Asylverfahren bekommen, und möglicherweise nicht von Juristen, die ihn zu diesem Fehler gebracht haben.

Er kann bei der Ausländerbehörde auch beantragen, dass sie auf das Visum verzichtet. Dann könnte er gleich bleiben. Begründung wäre, dass das kleine Kind ihn schnell vergisst, wenn er ein paar Wochen in Jordanien ist.

Abgeschoben werden könnte er, wenn er eine Ausreiseaufforderung erhält und nicht befolgt. Aber Du fragst ja hier, um Informationen zu bekommen und Fehler zu vermeiden.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/reinhard.pohl.16  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema