Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Reform des Staatsangehörigkeitsrechts (Gelesen: 6.281 mal)
Petersburger
Experte
****
Offline




Beiträge: 6.300

RUS, Russia
RUS
Russia
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Deutsche/r im Ausland
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Reform des Staatsangehörigkeitsrechts
Antwort #15 - 28.11.2022 um 16:15:48
 
Zitat:
Deine zweite Variante ist aber mit der hießigen Rechtsordnung nicht vereinbar, weil sie gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verstoßen würden.

Was ich selbst dargestellt habe.
Zum Seitenanfang
  

„All that is necessary for the triumph of evil is that good men do nothing.“ (Edmund Burke)
„Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.“

Auf PN antworte ich nur dann per PN, wenn die Frage wirklich nicht ins Forum paßt.
 
IP gespeichert
 
Bayraqiano
Ex-Mitglied




Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Reform des Staatsangehörigkeitsrechts
Antwort #16 - 28.11.2022 um 16:17:14
 
Wo denn?  hä?

Aus "Alternativ: Keinerlei Einbürgerung unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit. Weder für EU-Bürger, noch bei "schwerwiegenden Nachteilen" für die Aufgabe der bisherigen und auch nicht für diejenigen, deren Staaten niemals entlassen.
Entweder man macht es richtig oder man lässt es sein." folgt das nicht.

Die Alternative heißt also Abschaffung der Einbürgerung als solche.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 28.11.2022 um 16:27:46 von N/V »  
 
IP gespeichert
 
Petersburger
Experte
****
Offline




Beiträge: 6.300

RUS, Russia
RUS
Russia
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Deutsche/r im Ausland
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Reform des Staatsangehörigkeitsrechts
Antwort #17 - 28.11.2022 um 17:56:09
 
Vier Sätze weiter.
Zum Seitenanfang
  

„All that is necessary for the triumph of evil is that good men do nothing.“ (Edmund Burke)
„Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.“

Auf PN antworte ich nur dann per PN, wenn die Frage wirklich nicht ins Forum paßt.
 
IP gespeichert
 
Bayraqiano
Ex-Mitglied




Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Reform des Staatsangehörigkeitsrechts
Antwort #18 - 28.11.2022 um 18:12:35
 
Ist auch keine Argumenation bezüglich des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes, sondern eine persönliche Abwägung des jeweiligen Antragsstellers. Das kann jemand in objektiven Fällen jedoch gar nicht leisten, in subjektiven Fällen braucht er das nicht weil die Gesetzgebung eine andere Entscheidung getroffen hat.

Deine zweite Variante ist weiterhin unverhältnismäßig.

Wenn schon, dann keine Einbürgerung für Niemanden. Das GG unterstellt die Existenz der deutschen Staatsangehörigkeit und schützt vor deren Entzung, setzt aber mit Ausnahme von Art. 116 Abs. 2 GG keine Voraussetzungen an deren Erwerb.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema