Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Was kann als "familiärer Notfall" für Besuchsvisa für chin. Staatsbürger verstanden werden? (Gelesen: 629 mal)
event
Themenstarter Themenstarter
Junior Member
**
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 24

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Staatsangehörigkeit: DE
Zeige den Link zu diesem Beitrag Was kann als "familiärer Notfall" für Besuchsvisa für chin. Staatsbürger verstanden werden?
30.06.2022 um 17:01:32
 
Hallo,

meine Frau stammt aus China, ich selber bin deutscher Staatsbürger. Wir haben mittlerweile 2 Kinder, eins wird bald 6 und das zweite ist gerade 6 Monate geworden. Wir leben seit 2012 in Deutschland und meine Frau hat eine Niederlassungserlaubnis.
Im September beginnt meine Frau eine Weiter-/Ausbildung und ist daher halbtags nicht zu Hause. Für unseren 6 Monate alten Sohn haben wir ab Dezember einen Kita Platz zugesagt bekommen.
Für die 3 Monate Übergangszeit von September bis Dezember hatten wir die Unterstützung meiner Eltern eingeplant, aufgrund einer Erkrankung meines Vaters wird dies nun nicht funktionieren. Ich selber bin Vollzeit beschäftigt inkl. Dienstreisen.

Wir möchten daher die Schwiegermutter aus China einladen. Aufgrund der restriktiven Visavergabe (Gegenmaßnahme zu Chinas Einschränkungen) wurde uns nun zurückgemeldet, dass dies nur bei einem "familiären Notfall" möglich wäre der per Schriftstück von Amt oder Arzt nachgewiesen werden muss.
Bevor wir nun den kompletten Antrag vorbereiten was einiges an Aufwand und Zeit benötigt (aufgrund des Umfangs der notwendigen Unterlagen zusätzlich zum Antrag selber).
Uns fällt nur schwer einzuschätzen ob unsere Situation als "familiärer Notfall" gelten könnte, was ist Eure Einschätzung dazu?
Wir könnten momentan eigentlich nur die Erkrankung meines Vaters per Attest belegen.

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
deerhunter
Silver Member
****
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 1.979

Brisbane, Australia
Brisbane
Australia
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Mitarbeiter/in Polizei
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Was kann als "familiärer Notfall" für Besuchsvisa für chin. Staatsbürger verstanden werden?
Antwort #1 - 30.06.2022 um 18:29:14
 
event schrieb am 30.06.2022 um 17:01:32:
Uns fällt nur schwer einzuschätzen ob unsere Situation als "familiärer Notfall" gelten könnte, was ist Eure Einschätzung dazu?

Nein, das ist ein normales Familieproblem das 90% aller Familie haben. Dafür kann man Tagesmutter usw. arrangieren oder die Frau muss ihre Weiterbildung eben später machen.

Familiärer Notfall ist deutlich anderes, als so etwas das man simpel lösen kann
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
SimonB
Junior Top-Member
**
Offline




Beiträge: 283

deutschland, Germany
deutschland
Germany
Geschlecht: female
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Bekannt mit Ausländer/n/in
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Was kann als "familiärer Notfall" für Besuchsvisa für chin. Staatsbürger verstanden werden?
Antwort #2 - 30.06.2022 um 18:31:53
 
Es gibt sicher andere kurzzeitige Betreuungsmöglichkeiten.
Man benötigt eine Halbtagsbetreuung für 3 Monate.
Es gibt evtl. Babysitter, Freunde der Familie, Freunde von Freunden, Nachbarn.

Ich kann keinen familiären Notfall, der auch noch ärztlicherseits bescheinigt würde, sehen.
Bis Ende August ein Visum zu erhalten, dürfte  illusorisch sein.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
greenock
Senior Member
****
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 143

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Was kann als "familiärer Notfall" für Besuchsvisa für chin. Staatsbürger verstanden werden?
Antwort #3 - 30.06.2022 um 23:22:47
 
Chinesische Staatsbürger dürfen im Moment nur mit einem Studenten - oder Buisinessvisa ausreisen.

Selbst wenn ihr ein Schengenvisa bekommen würdet, würde die chinesische Grenzbehörde deine Schwiegermutter nicht ausreisen lassen.

Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Madita
Senior Member
****
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 111
Geschlecht: female

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ehegatte von Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Was kann als "familiärer Notfall" für Besuchsvisa für chin. Staatsbürger verstanden werden?
Antwort #4 - 09.07.2022 um 21:41:16
 
event schrieb am 30.06.2022 um 17:01:32:
Uns fällt nur schwer einzuschätzen ob unsere Situation als "familiärer Notfall" gelten könnte, was ist Eure Einschätzung dazu?
Wir könnten momentan eigentlich nur die Erkrankung meines Vaters per Attest belegen.



Ist da von "Notfall" oder "Ausnahmesituation" die Rede? Wir hatten vergangenes Jahr eine ähnliches Situation, als noch die allgemeine Corona-Einreiseverordnung galt.
Da hatten wir keine Chance, meine Schwiegermutter einzuladen. Als "Notfall" würde eine schwere Erkrankung eines nahe stehenden Verwandten schon gelten - allerdings dann mit Verwandtschaftsbezug zum Besuchenden, denke ich, (also: Mutter will kranken Sohn besuchen o.ä.).

Mir wurde damals sogar hier abgeraten, anzugeben, dass ich meine Schwiegermutter als Unterstützung für die Ferienbetreuung meiner Kinder bräuchte, weil das als illegale Beschäftigung ausgelegt werden könnte (hab ich bis heute nicht wirklich verstanden, warum eine Oma die ihren Kindern hilft, eine Beschäftige ist, aber ok, haben es daher lieber nicht so begründet.)

Allerdings weiß ich, dass jemand ein Visum bekommen hat, um zur Geburt des Enkelkindes da zu sein. Also, "Geburt" scheint so ein wichtiger Ausnahmefall gewesen zu sein. Die Beziehung zu bereits vorhandenen Enkelkindern zu pflegen aber nicht. (Sorry für die Ironie, kann ich mir nicht verkneifen.)

EDIT:
In unserem Fall war es damals so formuliert:

"nur aus zwingenden familiären Gründen, dazu zählen Geburten, Hochzeiten, Todesfälle/Beerdigungen oder andere besondere Ausnahmefälle, in denen ein zwingender
familiärer Grund vorliegt (z.B. schwere Erkrankung eines Verwandten 1. und 2. Grades, der
deswegen zwingend auf Unterstützung angewiesen ist oder beim Ausfall sämtlicher Sorgeberechtigter eines minderjährigen Kindes"

Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 09.07.2022 um 21:53:34 von Madita »  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema