Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Anfrage bezüglich zukünftiges Antrag für Niederlassungserlaubnis (Gelesen: 323 mal)
denis26
Themenstarter Themenstarter
Newbie
*
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 1

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich bin selbst Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: v7wkf47p3
Zeige den Link zu diesem Beitrag Anfrage bezüglich zukünftiges Antrag für Niederlassungserlaubnis
24.06.2021 um 11:45:54
 
Zurzeit studiere ich an der Universität und arbeite seit eineinhalb Jahren als Assistent für ein Forschungsprojekt. Ich werde bald mein Studium abschließen und habe bereits einen potenziellen Arbeitgeber gefunden.
Meine Frage ist: ob die Arbeitszeit als Forschungsrojektassistant im rahmen der vorkonditionierung für den Antrag der Niederlassungserlaubnis im Zukunft angerechnet würde?
Als wissenschaftlicher Mitarbeiter zahlt mir der Arbeitgeber (die UNI) die Rente.
Eine weitere Frage: wenn ja, gibt es für mein derzeitiges Einkommen als Assistent eine besondere Voraussetzung? (z.B eine bestimmte Summe muss bei dem Fall überschrietten werden)
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bayraqiano
Gold Member
****
Offline




Beiträge: 6.539

           , Germany

Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Staatsangehörigkeit: deutsch / irakisch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Anfrage bezüglich zukünftiges Antrag für Niederlassungserlaubnis
Antwort #1 - 24.06.2021 um 14:24:11
 
Du schreibt nicht, wie lange du schon in Deutschland bist und über welchen AT du verfügst.

Ob und wie die Zeiten angerechnet werden hängt nämlich davon ab, über welchen AT du verfügst. Bei einer AE zwecks Studium (§ 16a bzw. § 16 alte Fassung) werden die Zeiten auf die für eine NE nach § 9 AufenthG erforderliche Aufenthaltsdauer von fünf Jahren zur Hälfte angerechnet. Die bereits gezahlten Beiträge zur Rentenversicherung zählen natürlich voll.

Solltest du über eine AE zwecks Beschäftigung (§ 18b bzw. § 18 Abs. 4 alte Fassung) verfügen, werden die Zeiten voll angerechnet.

Unter Umständen wäre eine NE nach § 18c Abs. 1 AufenthG günstiger.
Zum Seitenanfang
  

§ 1 Gesetz über die Begründung von Entscheidungen in Verwaltungsangelegenheiten
(1) Das haben wir schon immer so gemacht.
(2) Das haben wir noch nie so gemacht.
(3) Würden wir das jetzt so machen, könnte ja jeder kommen.

Per PN beantworte ich nur Fragen, die nicht ins Forum passen.
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema