Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Miteinbürgerung unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit? (Gelesen: 364 mal)
tapir
Themenstarter Themenstarter
Silver Member
****
Offline


Das Bessere ist des Guten
Feind.


Beiträge: 2.172

Berlin, Germany
Berlin
Germany

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Zeige den Link zu diesem Beitrag Miteinbürgerung unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit?
23.03.2021 um 22:31:36
 
Bei einer Anspruchs-Einbürgerungsbewerberin liegt ein in der Person liegender Grund für die Hinnahme von Mehrstaatigkeit vor (§ 12 Abs. 1 Nr. 3 StAG). Dieser Grund kommt so für das minderjährige Kind nicht in Betracht. Kann das Kind trotzdem ebenfalls unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit eingebürgert werden?
Zum Seitenanfang
  

In the past he had spontaneously composed 'Let's Go to Court', a song about his landlord, set to the tune of 'Let's Get It On'; 'I'm So Bored' (a synagogue favourite) to the tune of 'You're So Vain'; and 'Incompetency', a song for varied bureaucratic and work-related situations, thieved from Prince's 'Controversy'. - Zadie Smith, "The Autograph Man"
 
IP gespeichert
 
Bayraqiano
Gold Member
****
Offline




Beiträge: 6.493

           , Germany

Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich später
Staatsangehörigkeit: deutsch / irakisch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Miteinbürgerung unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit?
Antwort #1 - 23.03.2021 um 22:55:33
 
Das Kind müsste jedenfalls in seiner Person einen Grund für die Hinnahme von Mehrstaatigkeit erfüllen, der Wortlaut des § 10 Abs. 2 StAG ist hinsichtlich der Voraussetzungen insoweit eindeutig. Bei § 12 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 StAG könnte eine der drei Varianten geprüft werden. Die Probleme, welche dem Elternteil entstehen könnten sich auch auf das Miteinzubürgernde Kind erstrecken.
Zum Seitenanfang
  

§ 1 Gesetz über die Begründung von Entscheidungen in Verwaltungsangelegenheiten
(1) Das haben wir schon immer so gemacht.
(2) Das haben wir noch nie so gemacht.
(3) Würden wir das jetzt so machen, könnte ja jeder kommen.

Per PN beantworte ich nur Fragen, die nicht ins Forum passen.
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema