Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Zertifikate für Niederlassungserlaubnis (Gelesen: 123 mal)
Themen Beschreibung: Zertifikate für Niederlassungserlaubnis
Shana0117
Themenstarter Themenstarter
Junior Member
**
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 17
Geschlecht: female

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Lebenspartner/in von Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Zertifikate für Niederlassungserlaubnis
01.10.2020 um 23:31:49
 
Hallo,
Mein Freund (Inder) hat in Deutschland einen technischen Master gemacht und arbeitet hier Vollzeit im Mangelberuf seit Oktober 2019, im Januar 2020 wurde seine blaue Karte ausgestellt.
Durch die Sonderregelung könnte er ja mit einem B1 Sprachzertifikat nach 21 Monaten schon eine Niederlassungserlaubnis bekommen. Zählen diese 21 Monate ab Beginn des Arbeitsverhältnisses oder ab Ausstellung der blauen Karte?
Ich habe auch gelesen dass die ABH nicht alle Sprachzertifikate anerkennen. Ist TELC B1 allgemein anerkannt (das kann man hier in der ländlichen Region machen) und welche Tests sonst? Wie alt darf das Zertifikat bei der Antragstellung höchstens sein?
Außerdem wird manchmal ein "Nachweis über Kenntnisse der Gesellschaftsordnung" als Voraussetzung für die NE genannt. Sowas würde man ja im Integrationskurs bekommen, den hat er nicht gemacht, das muss man ja nicht als Student. Ist er dann auch von diesem Nachweis ausgenommen weil er hochqualifiziert ist oder muss er irgendwo eine Prüfung ablegen, wie man das sonst nach dem Integrationskurs machen würde, nur eben ohne Kurs? Ist das der gleiche Test wie der Einbürgerungstest?
Momentan ist in seiner Firma wegen Corona Kurzarbeit und er arbeitet nur 80% und bekommt Kurzarbeitergeld. Hat das Auswirkungen auf den Zeitpunkt ab dem man die NE beantragen kann?

Vielen Dank für die Hilfe,
Shana
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
T.P.2013
Silver Member
****
Offline


blubb


Beiträge: 2.344

Im Norden, Germany
Im Norden
Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ehegatte von Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Zertifikate für Niederlassungserlaubnis
Antwort #1 - 02.10.2020 um 01:29:59
 
Shana0117 schrieb am 01.10.2020 um 23:31:49:
Zählen diese 21 Monate ab Beginn des Arbeitsverhältnisses oder ab Ausstellung der blauen Karte?


Er muss in diesen 21 Monaten "eine Beschäftigung nach § 18b Absatz 2 ausgeübt" haben (-§18c Abs. 2 AufenthG).

Zitat:
Ich habe auch gelesen dass die ABH nicht alle Sprachzertifikate anerkennen. Ist TELC B1 allgemein anerkannt ...


Ja.

Zitat:
Wie alt darf das Zertifikat bei der Antragstellung höchstens sein?


Es gibt kein zeitliches Ablaufdatum.

Zitat:
..."Nachweis über Kenntnisse der Gesellschaftsordnung" ... oder muss er irgendwo eine Prüfung ablegen, wie man das sonst nach dem Integrationskurs machen würde, nur eben ohne Kurs? Ist das der gleiche Test wie der Einbürgerungstest?


So ist es, der Test nennt sich "Leben in Deutschland", es reicht, nur den Test selbst zu machen und zu bestehen. Das ist der gleiche Test wie der "Einbürgerungstest".

Zitat:
Momentan ist in seiner Firma wegen Corona Kurzarbeit und er arbeitet nur 80% und bekommt Kurzarbeitergeld. Hat das Auswirkungen auf den Zeitpunkt ab dem man die NE beantragen kann?


Das kann ich nicht verbindlich sagen. Ich meine allerdings, dass das keine Auswirkung haben sollte / dürfte, weil er ja die Tätigkeit selbst noch wahrnimmt.

Gruß
Zum Seitenanfang
  

Es ist interessant, AfD-Anhänger, Reichs- und sonstige Wutbürger und Covidioten auf Demonstrationen und in Foren darüber lamentieren zu hören, wie unfrei, autoritär, diktatorisch Deutschland doch sei - während sie derartige Behauptungen dort jeweils doch offenbar äußern dürfen, ohne Verfolgung befürchten zu müssen. Kognitive Dissonanz - oder schon Schwachsinnigkeit?
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema