Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Aufenthalt nach § 18 Abs. 4 S. 1 . Anrechenbare Zeiten für die NE (Gelesen: 113 mal)
Themen Beschreibung: zählen frühere Zeiten für eine NE
Mala_Iva
Themenstarter Themenstarter
Full Member
***
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 40
Geschlecht: female

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich bin selbst Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: serbisch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Aufenthalt nach § 18 Abs. 4 S. 1 . Anrechenbare Zeiten für die NE
01.08.2020 um 15:27:44
 
Hallo zusammen,

Person im Besitz eines eAT seit 04/2018 nach § 18 Abs 4 S 1. Vorheriges Einreisevisum wurde erteilt im 09/2017.
Person war füher mal in den 90ern für knapp 6 Jahre im Bundesgebiet. Hat man hier irgendwie die möglichkeit die Zeit von früher anzurechnen? Kann man eine Niederlassungserlaubnis beantragen? Was greift hier? Ist im unbefristetem Arbeitsverhältnis und zusammen mit den sozialversicherungspflichtigen Zeiten des Ehepartners wären die 60 Monate gegeben. Kann man hier eine Niederlassungserlaubnis beantragen?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
reinhard
Global Moderator
****
Online




Beiträge: 14.020

Kiel, Schleswig-Holstein, Germany
Kiel
Schleswig-Holstein
Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Flüchtlingshilfe
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Aufenthalt nach § 18 Abs. 4 S. 1 . Anrechenbare Zeiten für die NE
Antwort #1 - 02.08.2020 um 12:24:30
 
Für eine Niederlassungserlaubnis muss man die erforderliche Zeit hier gelebt haben, und zwar direkt vor dem Antrag.

Frühe Zeiten können unter bestimmten Umständen bei einer Einbürgerung angerechnet werden. Sie müssen die Integration gefördert haben, anrechnungsfähig sind bis zu fünf Jahren. Das wird aber individuell entschieden, er müsste mit den Unterlagen zur Einbürgerungsbehörde. Dort muss er vorher einen Termin vereinbaren, damit diese die Akte von der Ausländerbehörde anfordert und durchsieht.
Zum Seitenanfang
  
Homepage https://www.facebook.com/reinhard.pohl.16  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema