Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
"Blue Card" - Niederlassungserlaubnis (Gelesen: 2.957 mal)
Themen Beschreibung: wie ist mit dem Leute die normale Arbeitserlaubnis haben?
luckkycusp
Themenstarter Themenstarter
Full Member
***
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 38

Stuttgart, Baden-Württemberg, Germany
Stuttgart
Baden-Württemberg
Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Lebenspartner/in von Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag "Blue Card" - Niederlassungserlaubnis
30.04.2012 um 23:48:53
 
Bei dem Blue-Card Einführung steht dass nach 3 Jahren unbefristete Aufenthaltserlaubnis erteilt wird.

Bedeutet das die Leute die seit/mehr als 3 Jahren in DE normaler Arbeitserlaubnis besitzen, automatisch für NE berechtigt werden? Wie sieht's damit die Rechtslage aus?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Petersburger
Experte
****
Offline




Beiträge: 5.635

RUS, Russia
RUS
Russia
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Mitarbeiter/in Botsch., Kons.
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Blue Card" - Niederlassungserlaubnis
Antwort #1 - 01.05.2012 um 07:33:28
 
Das steht dort nicht.

Im Entwurfstext steht
Zitat:
Inhaber einer befristeten Blauen Karte EU erhalten grundsätzlich nach drei Jahren
eine Niederlassungserlaubnis; soweit ...


Ist damit Deine Frage beantwortet?
Zum Seitenanfang
  

„All that is necessary for the triumph of evil is that good men do nothing.“ (Edmund Burke)
„Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.“

Auf PN antworte ich nur dann per PN, wenn die Frage wirklich nicht ins Forum paßt.
 
IP gespeichert
 
luckkycusp
Themenstarter Themenstarter
Full Member
***
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 38

Stuttgart, Baden-Württemberg, Germany
Stuttgart
Baden-Württemberg
Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Lebenspartner/in von Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Blue Card" - Niederlassungserlaubnis
Antwort #2 - 01.05.2012 um 08:32:16
 
leider verstehe ich die Antwort nicht. Oder ich habe die Frage undeutlich ausgedruckt.

Aber soweit ich verstehe, nur "Inhaber" von Blue-Card haben ein Recht auf NE nach 2-3 Jahren. Die Zeiten, die mit "normaler" Arbeitserlaubnis geführt waren, zählen nicht mehr. D.h. die Leute die schon in DE eine Arbeitserlaubnis besitzen und arbeiten seit einigen Jahren, sollen erst Blue-Card beantragen und dann der Zähler für 2-3 Jahren fängt wieder von null an. Habe ich das richtig so verstanden?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
dim4ik
Senior Top-Member
****
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 750

Mitten in nirgendwo, Baden-Württemberg, Germany
Mitten in nirgendwo
Baden-Württemberg
Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich bin selbst Ausländer/in
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: "Blue Card" - Niederlassungserlaubnis
Antwort #3 - 01.05.2012 um 10:27:50
 
luckkycusp schrieb am 30.04.2012 um 23:48:53:
Bedeutet das die Leute die seit/mehr als 3 Jahren in DE normaler Arbeitserlaubnis besitzen, automatisch für NE berechtigt werden?

Laut dem Gesetzentwurf hat ein Ausländer Anspruch auf NE jedenfalls dann, wenn er/sie einen deutschen Hochschulabschluss hat und seit zwei Jahren in Deutschland arbeitet:

Zitat:
§ 18b
Niederlassungserlaubnis für Absolventen deutscher Hochschulen

Einem Ausländer, der sein Studium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder vergleichbaren Ausbildungseinrichtung im Bundesgebiet erfolgreich abgeschlossen hat, wird eine Niederlassungserlaubnis erteilt, wenn
1. er seit zwei Jahren einen Aufenthaltstitel nach den §§ 18, 18a, 19a oder § 21 besitzt,
2. er zum Zeitpunkt der Antragstellung einen seinem Abschluss angemessenen Arbeitsplatz inne hat,
3. er mindestens 24 Monate Pflichtbeiträge oder freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet hat oder Aufwendungen für einen Anspruch auf vergleichbare Leistungen einer Versicherungs- oder Versorgungseinrichtung oder eines Versicherungsunternehmens nachweist und
4. die Voraussetzungen des § 9 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 und 4 bis 9 vorliegen; § 9 Absatz 2 Satz 2 bis 6 gilt entsprechend.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema