Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
1  Ausländerrecht / Einbürgerungs- / Staatsangehörigkeitsrecht / Re: Einbürgerung während der Probezeit
 am: Heute um 17:41:12 
Begonnen von simply me | Beitrag von reinhard  
Vom Thema abweichende Antworten wurden in dieses Thema verschoben.

2  Ausländerrecht / Einbürgerungs- / Staatsangehörigkeitsrecht / Einbürgerung in der Probezeit
 am: Heute um 17:28:45 
Begonnen von weissbier22 | Beitrag von weissbier22  
Hallo zusammen,

ich weiß, dass dieser Thread jetzt schon knapp 15 Jahre alt ist, aber ich hatte eine Frage an Ralf zum gleichen Thema. Ist es immer noch der Fall, dass es bei einem Einbürgerungsantrag nach §10 keine Rolle spielt, ob die Person eine Probezeit hat?

Ich habe einen Beitrag eines Anwalts* vom 2020 im Internet gelesen, in dem der Anwalt der Meinung zu sein schien, dass auch bei einem Antrag nach §10 StG eine LU Prognose durchgeführt werden muss und dass die Einbürgerungsbehörde das Verfahren bis zum Ende der Probezeit aufs Eis legen wird.

Wenn man also einen unbefristeten Arbeitsvertrag hat und während des Einbürgerungsverfahrens eine neue Stelle mit deutlich mehr Gehalt antritt (und somit eine Probezeit von 6 Monaten hat), wird die Probezeit dann abgewartet?

Hat sich das Gesetz seit 2007 geändert?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!  Smiley


*https://www.frag-einen-anwalt.de/Einbuergerung-im-Sinne-vom-10-StaG-und-Probezei...

3  Ausländerrecht / Ehe und Familie / Re: Vorbereitung der Eheschliessung in Deutschland
 am: Heute um 17:00:05 
Begonnen von SimonB | Beitrag von SimonB  
Es war wohl eine selten dämliche Frage von mir.
Sorry.
unentschlossen

Die Verlobte wird nun beim Standesamt des Geburtsortes diese Bescheinigung anfordern.

4  Ausländerrecht / EU- und Schengenrecht (inclusive Besuchsaufenthalte) / Re: §5 Aufenhaltstitel + Freiberufer arbeit in der EU
 am: Heute um 16:58:07 
Begonnen von lacontrabarra | Beitrag von Petersburger  
lacontrabarra schrieb am Heute um 12:53:27:
Eine natürliche Person kann keine Arbeit außerhalb ihres Wohnortes ausüben (Mein Zweifel liegt immer noch in der Transportbranche)

Das habe ich bewusst vom anderen Ende her formuliert.

Land B aus meiner Antwort oben hat das Recht, Drittstaatern mit legalem Wohnsitz in Land A dasselbe zu erlauben, was sie auch in Land A dürfen - muss es aber nicht.

Daher: Wenn Du in B tätig sein willst, musst Du Dich darum kümmern, ob das Recht von Land B das zulässt. Für Land C und jeden weiteren EU-Staat aufs Neue.

Alternativ organisierst Du Deine Tätigkeit so, dass sie zweifelsfrei möglich ist. Dann musst Du Dich um Einzelheiten in Land B, C usf. nicht kümmern.

Die Transportbranche mit ihrem per se oft grenzüberschreitenden Bezug hat Sonderregeln für Kraftfahrer - aber wozu über diese nachdenken, wenn Du selbst nicht am Steuer sitzt?

5  Ausländerrecht / EU- und Schengenrecht (inclusive Besuchsaufenthalte) / Re: §5 Aufenhaltstitel + Freiberufer arbeit in der EU
 am: Heute um 12:53:27 
Begonnen von lacontrabarra | Beitrag von lacontrabarra  
Zunächst einmal vielen Dank für Ihre Geduld und Ihre umfassende Antwort.

Ich habe mich überhaupt nicht um die vorherigen Antworten gekümmert, ich habe nur versucht zu verstehen, und auch vermutet, dass ich mich nicht klar ausgedrückt habe. Bitte verstehen Sie auch meine Position, wenn ich alles wüsste, werde ich keine dummen Fragen in diesem Forum posten =)

Also, um es zusammenzufassen:

- Eine natürliche Person kann keine Arbeit außerhalb ihres Wohnortes ausüben (Mein Zweifel liegt immer noch in der Transportbranche)

- Aber ein Juristische kann. In meinem Fall wäre es also besser, eine UG zu gründen, um Dienstleistungen in der gesamten EU frei anbieten zu können.

Vielen Dank noch einmal

6  Ausländerrecht / EU- und Schengenrecht (inclusive Besuchsaufenthalte) / Re: §5 Aufenhaltstitel + Freiberufer arbeit in der EU
 am: Heute um 09:33:04 
Begonnen von lacontrabarra | Beitrag von Petersburger  
Bitte beachte in Zukunft, dass Du nicht das Wort Aufenthaltstitel oder Aufenthaltserlaubnis verwendest - eine Aufenthaltskarte ist etwas völlig anderes!
Das muss Dich nicht stören, aber wenn Du das Wort anderen gegenüber verwendest, kannst Du schon mal völlig falsche Antworten auf Deine Fragen bekommen.

lacontrabarra schrieb am Gestern um 16:34:07:
Aber es klingt ziemlich seltsam, dass ein Abs 5 Aufenhaltstitel kein Geschäft haben kann, das grenzüberschreitende Transaktionen oder Aufträge durchführt.

Es ist nicht seltsam, sondern logisch:
Ein Ausländer - also eine natürliche Person, ein Mensch - kann auch in den EU-Staaten nicht einfach seinen Status im Land A vollumfänglich auch im Land B erwarten.

Will sagen, wenn Du in A uneingeschränkt erwerbstätig sein darfst, gilt das nicht automatisch in B. Weder aufgrund EU-Recht (wie in Deinem Fall, Du hast eine Aufenthaltskarte), noch aufgrund nationalem Recht, also bei Inhabern einer AE oder sonst einer Form von Aufenthaltstitel.

Du als Mensch, als natürliche Person ohne EU-Staatsangehörigkeit hast keine unmittelbaren eigenen Rechte z.B. auf Erwerbstätigkeit aus dem EU-Recht.

Tatsächlich hast Du jedoch die Möglichkeit, wie Aras bereits schrieb, eine juristische Person nach EU-Recht zu gründen, die dann ihrerseits eigene Rechte besitzt - wie z.B. die für Dich interessante Dienstleistungsfreiheit, in deren Rahmen sie ihr eigenes Personal entsenden kann.
Also z.B. Dich.





7  Ausländerrecht / EU- und Schengenrecht (inclusive Besuchsaufenthalte) / Re: §5 Aufenhaltstitel + Freiberufer arbeit in der EU
 am: Heute um 08:30:12 
Begonnen von lacontrabarra | Beitrag von Aras  
Und warum nicht eine deutsche UG gründen, die dich als Geschäftsführer und Angestellten beschäftigt und dich entsendet?

8  Ausländerrecht / Einbürgerungs- / Staatsangehörigkeitsrecht / Re: Staatsbürgerschaft länger im Ausland
 am: Gestern um 21:05:57 
Begonnen von Ardosss | Beitrag von Stuttgarter  
Ardosss schrieb am Gestern um 14:05:16:
Vielen Dank für deine Antwort. Hab mal gehört nach 3 Monaten  Aufenthalt im Ausland kann man die Staatsbürgerschaft verlieren.



Allein die Logik sollte die Antwort ergeben, sonst würden Millionen Deutsche, die jahrelang im Ausland leben, ihre Staatsbürgerschaft verlieren und werden staatenlos?! Also ganz klar NEIN, wegen längerem Aufenthalt im Ausland verliert niemand seine Staatsangehörigkeit!

9  Ausländerrecht / EU- und Schengenrecht (inclusive Besuchsaufenthalte) / Re: §5 Aufenhaltstitel + Freiberufer arbeit in der EU
 am: Gestern um 16:34:07 
Begonnen von lacontrabarra | Beitrag von lacontrabarra  
OK ich verstehe. Aber es klingt ziemlich seltsam, dass ein Abs 5 Aufenhaltstitel kein Geschäft haben kann, das grenzüberschreitende Transaktionen oder Aufträge durchführt.

Danke für all deine Erklärungen!

10  Ausländerrecht / Einbürgerungs- / Staatsangehörigkeitsrecht / Re: Staatsbürgerschaft länger im Ausland
 am: Gestern um 15:02:02 
Begonnen von Ardosss | Beitrag von Bayraqiano  
Die Verlustgründe sind in § 17 Abs. 1 StAG abschließend genannt:
https://www.gesetze-im-internet.de/stag/__17.html

Ein Auslandsaufenthalt - egal mit welcher Dauer - ist kein Verlustgrund.