Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 

  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
1  Ausländerrecht / Sonstiges zum Thema Ausländerrecht / Re: Dringend! Aufenthaltstitel (mögliche Erlöschung)
 am: Gestern um 20:20:25 
Begonnen von Vladislav Stasenko | Beitrag von mgb  
Nach seiner Rückkehr geht doch der nächste 6 Monatszeitraum los, egal wo er war. Da gibt es nichts zum nachweisen weil nicht relevant.
An seiner deutschen Hochschule war er immer noch eingeschrieben. Eine auf Dauer ausgelegte Ausreise kann dann auch nicht greifen.

2  Ausländerrecht / Einbürgerungs- / Staatsangehörigkeitsrecht / Re: § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 StAG
 am: Gestern um 20:07:21 
Begonnen von Onur81 | Beitrag von Onur81  
reinhard schrieb am 02.02.2022 um 12:15:57:
Nein.


Sie sagten nein aber auf der siebten Seite des Antragsformulars (9d) stellte ich diesbezüglich eine Frage fest.

https://www.hamburg.de/contentblob/13776868/a6e48b12cc25ecdf403def1cd7eea427/dat...

3  Randthemen / Personenstandsrecht / Tazkira und Ledigkeitsbescheinigung trotz deutscher Staatsangehörigkeit?
 am: Gestern um 19:33:23 
Begonnen von haniya | Beitrag von haniya  
Hallo!

Vielleicht kann jmd mir weiterhelfen:

Ich wollte eine Eheschließung im Standesamt hier vornehmen. Bzgl. der erforderlichen Unterlagen ist eine Tazkira und eine Ledigkeitsbescheinigung angegeben. Die Unterlagen bedürfen zusätzlich einer "Überbeglaubigung" durch das afghan. Innenministerium.
Ich habe seit ca. 20 Jahren die deutsche Staatsangehörigkeit, bin jedoch in Afghanistan geboren und als Kleinkind vor ca. 35 Jahren nach Deutschland gekommen. Über eine Tazkira habe ich nie verfügt. Das gab es meines Wissens damals auch nicht. Meine Eltern hatten hier damals eine notarielle Urkunde über nicht vorhandene Ausweisdokumente anfertigen lassen und darin auch die Geburtsdaten eintragen lassen.
Meine Frage: Gibt es eine rechtliche Grundlage dafür, dass man von schon lange eingebürgerten Deutsch-Afghanen eine Tazkira und Ledigkeitsbescheinigung für die Eheschließung verlangt?

Danke für eure Hilfe!

4  Ausländerrecht / Sonstiges zum Thema Ausländerrecht / Re: Dringend! Aufenthaltstitel (mögliche Erlöschung)
 am: Gestern um 19:02:48 
Begonnen von Vladislav Stasenko | Beitrag von SimonB  
Vladislav Stasenko schrieb am Gestern um 17:44:20:
Der würde ja beweisen, dass ich Deutschland für einen vorübergehenden Aufenthalt im Ausland verlassen habe. 

Du sollst der ABH  Zeiten nachweisen/beweisen, zu denen du in DE warst.

Wann und wie lange du im Ausland warst, ist doch bekannt und nachweisbar.
Auslandssemester
Urlaub



5  Ausländerrecht / Sonstiges zum Thema Ausländerrecht / Re: Dringend! Aufenthaltstitel (mögliche Erlöschung)
 am: Gestern um 18:31:33 
Begonnen von Vladislav Stasenko | Beitrag von mgb  
Das ein Auslandssemester nur vorübergehender Natur sein kann, das ist selbsterklärend.
Als Nachweis für die Rückkehr reichen Tickets. Das es im Schengenraum keine Grenzstempel gibt hast nicht du zu vertreten.

6  Ausländerrecht / Sonstiges zum Thema Ausländerrecht / Re: Dringend! Aufenthaltstitel (mögliche Erlöschung)
 am: Gestern um 17:44:20 
Begonnen von Vladislav Stasenko | Beitrag von Vladislav Stasenko  
Den Arbeitsvertrag als Werkstudent, als der ich für letzten zwei Jahren gearbeitet hat (am heutigen Tag arbeite ich immer noch). Der würde ja beweisen, dass ich Deutschland für einen vorübergehenden Aufenthalt im Ausland verlassen habe. Also, wenn ich die Erklärung vom Bundesamt richtig verstehe.

SimonB schrieb am Gestern um 17:40:22:
Ein Sicherheitsmann der ABH hat nichts zu entscheiden.

Welchen Arbeitsvertrag meinst du jetzt?

Es geht um LÄNGER als 6 Monate im Ausland.
Wenn du nicht nachweist, dass du in D warst, warst du für die ABH  im Ausland.


7  Ausländerrecht / Sonstiges zum Thema Ausländerrecht / Re: Dringend! Aufenthaltstitel (mögliche Erlöschung)
 am: Gestern um 17:40:22 
Begonnen von Vladislav Stasenko | Beitrag von SimonB  
Vladislav Stasenko schrieb am Gestern um 15:31:48:
Denken Sie, ich soll bei dem nächsten Besuch der ABH darauf pochten, dass beide Reisen vorübergehend waren und als Beweis mit Zeugenerklärungen, den Arbeitsvertag einreichen?

Ein Sicherheitsmann der ABH hat nichts zu entscheiden.

Welchen Arbeitsvertrag meinst du jetzt?

Es geht um LÄNGER als 6 Monate im Ausland.
Wenn du nicht nachweist, dass du in D warst, warst du für die ABH  im Ausland.

Du brauchst nicht pochen, solltest aber gute Zeugenerklärungen und Uni-Erklärungen nachreichen.
Du wirst nicht deportiert.

8  Ausländerrecht / Sonstiges zum Thema Ausländerrecht / Re: Dringend! Aufenthaltstitel (mögliche Erlöschung)
 am: Gestern um 15:31:48 
Begonnen von Vladislav Stasenko | Beitrag von Vladislav Stasenko  
Nach kurzen Recherchen habe ich eine Erklärung von Bundesamt zu §51 AufenthaltG gefunden: https://www.bundestag.de/resource/blob/418400/0997298573f2d910cf08914489b69410/w...

Hier im Prinzip steht folgendes:

"Anzeichen für
eine auf Dauer angelegte Ausreise sind Aufgabe von Wohnung und Arbeitsplatz, polizeiliche Abmeldung, Mitnahme von Hausrat, die Pflege eines dauernd pflegebedürftigen Angehörigen
oder die Flucht vor Strafverfolgung."

--Hier kann meine Abmeldung als "Aufgabe von Wohnung" gesehen, jedoch die ganze 2022 war ich als Werkstudent an einer deutschen Firma tätig (temporär aus Home Office), was einen Arbeitsvertrag von 2020 beweisen kann. Hier widerspreche ich dann "Aufgabe von Arbeitsplatz")

"Auslandsaufenthalte zu bloßen Geschäfts-, Besuchs-, Ferien- und Studienzwecken werden regelmäßig als vorübergehend angesehen"

--Entnommen der Erklärung sind meine beide Reisen vorübergehend, da es erstmal um einen pflichtigen Auslandsemester und danach einer Feriensreise bzw. Urlaubsreise geht.

Dazu die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum AufenthG führt zu § 51 Abs. 1 Nr. 6 aus:

"...Entscheidend ist nicht, ob der Ausländer subjektiv auf Dauer im
Ausland bleiben oder ob er irgendwann ins Bundesgebiet zurückkehren will. Maßgeblich
ist allein, ob der Zweck des Auslandsaufenthalts seiner Natur nach von vorneherein nur eine vorübergehende Abwesenheit vom Bundesgebiet erfordert oder nicht..."

Allgemein noch ein Mal über die Dauer der Auslandsaufenthalt:

"Eine Rückkehr innerhalb von sechs Monaten spricht für einen vorübergehenden Aufenthalt.8 Sie
ist aber nicht grundsätzlich ein vorübergehender Ausreisegrund, da es – wie oben dargestellt –
immer auf die objektiven Umstände des Einzelfalles ankommt."


Denken Sie, ich soll bei dem nächsten Besuch der ABH darauf pochten, dass beide Reisen vorübergehend waren und als Beweis mit Zeugenerklärungen, den Arbeitsvertag einreichen?

9  Ausländerrecht / Sonstiges zum Thema Ausländerrecht / Re: Dringend! Aufenthaltstitel (mögliche Erlöschung)
 am: Gestern um 14:03:04 
Begonnen von Vladislav Stasenko | Beitrag von reinhard  
Vladislav Stasenko schrieb am Gestern um 13:25:29:
Na ja, die letzten Tagen (am Mittwoch und am Freitag) konnte ich nur mit einem Sicherheitsmann von der ABH sprechen und er hat meine Papiere irgendwo dort eingereicht und mir mitgeteilt hat, dass die Beweise nicht ausreichend sind. Am Freitag hatte ich mit mir nur Tickets und den Beweis über den Auslandssemester und sofort habe ich auf verschiedenen Foren nach Tipps gesucht. Jetzt sammle ich auch die Zeugenaussagen (erst als Scan und in eine Woche kann die Originale per Post bekommen und bei Bedarf an die ABH vorliegen). Ich soll dort am Dienstag früh erscheinen und bedauerlicherweise kann ich kein Zeugenaussage von Prüfungsamt von meiner Uni anzeigen, da es erst ab 10 Uhr erreichbar ist. Ich hoffe erst ohne Aussage von der Uni das reicht denen, weil ansonsten habe ich jetzt keine Vorstellung, ob die dann mich im schlechtesten Fall aus Deutschland deportieren werden.



Keine Panik! So schnell kann die Ausländerbehörde nichts entscheiden. Die Aussagen eines Wachmannes sind nicht entscheidend – es kommt nur auf offizielle Schreiben der Ausländerbehörde an, den Rest kannst Du einfach vergessen.

Am besten schreibst Du alles auf und schreibst: "Zeugenaussagen dazu werden nachgereicht". Damit hat Du eine Stellungnahme in der Akte und machst klar, dass noch etwas kommt. Deine Stellungnahme gibst Du Dienstag ab. Damit kann es klappen, dass das Verfahren erstmal angehalten wird, bis Du den Kram soweit zusammen hast.

10  Ausländerrecht / Sonstiges zum Thema Ausländerrecht / Re: Dringend! Aufenthaltstitel (mögliche Erlöschung)
 am: Gestern um 13:25:29 
Begonnen von Vladislav Stasenko | Beitrag von Vladislav Stasenko  
Na ja, die letzten Tagen (am Mittwoch und am Freitag) konnte ich nur mit einem Sicherheitsmann von der ABH sprechen und er hat meine Papiere irgendwo dort eingereicht und mir mitgeteilt hat, dass die Beweise nicht ausreichend sind. Am Freitag hatte ich mit mir nur Tickets und den Beweis über den Auslandssemester und sofort habe ich auf verschiedenen Foren nach Tipps gesucht. Jetzt sammle ich auch die Zeugenaussagen (erst als Scan und in eine Woche kann die Originale per Post bekommen und bei Bedarf an die ABH vorliegen). Ich soll dort am Dienstag früh erscheinen und bedauerlicherweise kann ich kein Zeugenaussage von Prüfungsamt von meiner Uni anzeigen, da es erst ab 10 Uhr erreichbar ist. Ich hoffe erst ohne Aussage von der Uni das reicht denen, weil ansonsten habe ich jetzt keine Vorstellung, ob die dann mich im schlechtesten Fall aus Deutschland deportieren werden.

reinhard schrieb am Gestern um 12:57:03:
Hast Du denn die Zeugenaussagen schriftlich mit Namen und Adresse und Datum und Unterschrift?
Hast Du alle Zeugenaussagen bei der Ausländerbehörde eingereicht?