i4a - Das Board
https://www.info4alien.de/cgi-bin/forum/YaBB.cgi
Ausländerrecht >> Ehe und Familie >> Heiraten in Uganda
https://www.info4alien.de/cgi-bin/forum/YaBB.cgi?num=1704373023

Beitrag begonnen von Geronimo39 am 04.01.2024 um 13:57:03

Titel: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 04.01.2024 um 13:57:03
Hallo an Alle,
ich bin bei der Internet-Recherche auf dieses Forum gestoßen und habe mich gerade eben erst angemeldet.

Ich bin seit einigen Jahren mit einer ugandischen Frau zusammen, seit einem Jahr sind wir verlobt. Sie war im vergangenen Herbst mit einem Schengen Besuchervisum für drei Monate bei mir in Deutschland. Wir wollen jetzt im Februar in Uganda heiraten. Zuerst in einer ugandischen "Kukyala"-Zeremonie und 2 Tage später dann gerichtlich (Standesamt).
Weiß jemand von Euch, wie lange es dauert, bis ein Visum zur Familien-Zusammenführung dauert? Das scheint ein riesiger Verwaltungsakt zu sein der lange dauert.
Ich würde sie aber natürlich gerne schon bald wieder bei mir haben. Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von reinhard am 04.01.2024 um 14:54:41
Wenn Ihr geheiratet habt, sollte sie das A1-Zertifikat schon haben. Hat sie schon mit dem Kurs begonnen?

Dann beantragt sie das Visum mit A1-Zertifikat und Heiratsurkunde in Kampala. Problem ist die Heiratsurkunde: Ugandische Dokumente werden nicht ohne Weiteres anerkannt. Ihr müsst die Überprüfung beantragen, die durch einen Vertrauensanwalt erfolgen kann. Das kann einige Monate dauern Näheres hier:
https://kampala.diplo.de/blob/1683962/c16129c55dda8cb4403e5b9a7735819d/4-1-merkblatt-urkundenueberpruefung-stand-mai-2023-barrierefrei-data.pdf
(ggf. Link in den Browser kopieren oder Merkblatt selbst aufrufen)

Die Unterlagen werden von der Botschaft an das Auswärtige Amt geschickt, das schickt sie zur Registrierung an das Bundesverwaltungsamt, das schickt sie nach Prüfung weiter an Deine Ausländerbehörde. Das dauert zusammen in der Regel 4 bis 8 Wochen.

Falls die Ausländerbehörde noch Fragen an Dich hat, wird sie sich melden. Sonst guckt sie die Unterlagen durch und stimmt per Mail zu. Deine Frau wird dan angerufen, um das Visum abzuholen.

Der Aufwand ist für Euch sehr gering. Die Urkundenprüfung kostet Zeit, das Weiterschicken kostet ein bisschen Zeit.
Ihr könnt alternativ ein Heiratsvisum für Deutschland beantragen. Da müssen vorher auch die (anderen) Urkunden geprüft werden, das A1-Zertifikat ist auch nötig. Aber dann habt Ihr hinterher eine deutsche Heiratsurkunde, was das Leben hier einfacher macht.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von tizedboy am 04.01.2024 um 17:13:00

Geronimo39 schrieb am 04.01.2024 um 13:57:03:
Weiß jemand von Euch, wie lange es dauert, bis ein Visum zur Familien-Zusammenführung dauert? Das scheint ein riesiger Verwaltungsakt zu sein der lange dauert.


Mindestens 6 Monate (bei mir aus dem Nachbarland TZ dauerte es so lange). Es kann auch länger dauern.  Da sollte man sich mit vieeeel Geduld "bewaffnen".

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Petersburger am 05.01.2024 um 09:52:05
Um das Ganze mal etwas klarzustellen:

Ein reiner Visumantrag zum Ehegattennachzug zu Deutschen kann auch nach vier Wochen erledigt sein.
Bedingung dafür: Alle Unterlagen sind in Ordnung und zweifelsfrei, alle gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt und die beteiligte ABH leidet nicht an chronischer Überlastung.

Bei Fall des Themas kommt ein Zeitfresser hinzu, der nicht eigentlich zum Visumprozess gehört, sondern zur Überprüfung der Unterlagen.
Sind die in einem bestimmten Herkunftsland Urkunden "chronisch unzuverlässig", sind sie eben nicht zweifelfrei und werden vorgelegte Urkunden standardmäßig überprüft.
Dieser Prozess dauert dann meist einige oder gar viele Monate.

Zur Verdeutlichung:
Lebt ein Deutscher mit seiner Frau in Uganda oder wird aus anderen Gründen nicht unmittelbar nach der Hochzeit ein Visum beantragt, dann kann der Deutsche bei seinem Standesamt eine sogenannte Nachbeurkundung der Eheschließung in Uganda beantragen. Die dauert dann ihre Zeit, am Ende liegt eine deutsche Heiratsurkunde vor.
Der spätere Visumantrag der Ehefrau verläuft dann ohne Urkundenprüfung, weil die deutsche Heiratsurkunde zweifelfrei ist.
Allerdings kann man eine Urkundenprüfung nicht einfach selbst initiieren.


Auch der zweite Zeitfresser, die chronische Überlastung der deutschen Inlandsbehörden (nicht nur der ABH!) gehört "nicht eigentlich" zum Visumprozess, sondern zu den beklagenswerten Umständen im Land, die man überall beobachten kann und vor ABHn nicht haltmacht.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von ryka am 08.01.2024 um 17:30:53
Für einen Visumsantrag bei der deutschen Botschaft in Uganda muss ein Termin beantragt werden. Für den letzten wartete ein Freund 5 Monaten für ein Studentenvisum. Es werden auch keine Begleiter zugelassen.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 10.01.2024 um 21:48:25
Vielen Dank für Eure wertvollen Hinweise. Meine Antwort hat so lange gedauert, weil ich dachte, ich würde per Email benachrichtigt, wenn jemand schreibt (war aber leider nicht so).

Sie hat bei ihrem Aufenthalt hier in D den ersten Teil des A1-Kurses in der VHS absolviert und geht jetzt in Kampala auf die Goethe-Schule, um A1 fertig zu machen.

wenn die ugandischen Urkunden hier in D nicht anerkannt werden, kann es wohl sehr lange dauern, bis sie wieder herkommen kann.
Ich habe deshalb überlegt, ob sie nach der Hochzeit in Uganda erst nochmal ein normales Schengen Visum Typ C beantragen soll, damit sie im März (nach unserer Hochzeit) wieder herkommen kann.

Weiß jemand von Euch, ob sie gleichzeitig ein Schengen Besuchervisum und ein Visum für Familiennachzug beantragen kann? Ich habe auch der Botschaft in Kampala diese Frage gestellt, aber bisher noch keine Antwort erhalten.

Viele Grüße an Euch und wirklich vielen Dank!

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von reinhard am 10.01.2024 um 22:15:18
Kann man beantragen.

Aber beim Besuchsvisum (C-Visum / Schengevisum) wird ja nach Rückkehr gefragt: Wird sie nach dem Besuch auch zurückreisen? Und wenn ihr Ehemann hier lebt, wird sie das schwer begründen können – zusagen wird sie es, fraglich ob die Botschaft das glaubt.

Einfach ausprobieren.

Aber: Sie wird vielleicht auch für die Urkundenprüfung als Ansprechpartnerin gebraucht.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 13.01.2024 um 12:42:00
Danke für den Hinweis, reinhard. Da hab ich noch gar nicht dran gedacht.
Mein Flug ist jetzt gebucht. Ich komme am 04.02. an und am 08.02. ist die traditionell afrikanische Zeremonie. Standesamt ist 2 Tage später.
Weiß jemand von Euch, welches Visum schneller geht: Familiennachzug oder Heiratsvisum?
Für Ihre Familie ist ohnehin die traditionelle Hochzeit wichtiger. Da kommen von ihrer Seite 250 Personen. Zum Standesamt nur noch 15. Wir überlegen deshalb, ob wir die traditionelle Feier in Uganda machen und die standesamtliche Hochzeit dann doch in Deutschland, wenn das Heiratsvisum schneller geht.

Hat da jemand von Euch Erfahrungen gemacht?

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Petersburger am 13.01.2024 um 13:52:36

Geronimo39 schrieb am 13.01.2024 um 12:42:00:
Weiß jemand von Euch, welches Visum schneller geht: Familiennachzug oder Heiratsvisum?

Wenn überhaupt ein zeitlicher Unterschied besteht, dann der Familiennachzug.

Grund: Beim Familiennachzug zu Deutschen ist der LU irrelevant, es braucht auch keine VE.

Liegt ohnehin eine VE vor, dann sollte es keinen zeitlichen Unterschied geben.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von reinhard am 13.01.2024 um 14:02:34
Der Unterschied ist später: Wenn Ihr hier mit einer ugandischen Heiratsurkunde lebt, müsst Ihr die entsprechenden Verfahren mit der Krankenversicherung, bei Geburt eines Kindes etc. immer wieder kürzer oder länger machen. Mit einer deutschen Heiratsurkunde könnt Ihr in Deutschland "normal" leben, ohne ständig etwas erklären oder Untersuchungen bezahlen zu müssen.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 14.01.2024 um 11:23:12
@Petersburger: eine VE hatte ich schon, da sie letztes Jahr von Ende August bis Ende November mit einem Schengen Besuchervisum hier war.

@reinhard: wir können aber doch die ugandische Heiratsurkunde dann auch auf dem deutschen Standesamt eintragen lassen, so dass wir auch nach deutschem Recht als verheiratet gelten?

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von deerhunter am 14.01.2024 um 13:46:18

Geronimo39 schrieb am 14.01.2024 um 11:23:12:
@reinhard: wir können aber doch die ugandische Heiratsurkunde dann auch auf dem deutschen Standesamt eintragen lassen, so dass wir auch nach deutschem Recht als verheiratet gelten? 

Vermutlich auch nur, wenn alles rechtmäßig (mit EFZ geheiratet) zu ging bei der Hochzeit und wenn eine UP erfolgt! So einfach wird das meist nicht gehen

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Petersburger am 14.01.2024 um 16:02:33

Geronimo39 schrieb am 14.01.2024 um 11:23:12:
wir können aber doch die ugandische Heiratsurkunde dann auch auf dem deutschen Standesamt eintragen lassen, so dass wir auch nach deutschem Recht als verheiratet gelten? 

Nein, das ist so falsch!

1. Wenn eine Ehe im Ausland nach Ortsrecht korrekt geschlossen worden ist, dann "gilt" sie auch für den deutschen Rechtsbereich.
Jede ausländische Urkunde wird durch jede Stelle, wo sie man sie vorlegt, überprüft.

Hat man eine EU-Urkunde mit Apostille, wird diese Überprüfung regelmäßig nahezu unbemerkt verlaufen.

Eine Urkunde aus einem anderen Staat kann aber bei jedem Vorlegen aufs Neue zeitaufwendig ...

2. Eine Eintragung beim deutschen Standesamt "einfach so" gibt es daher nicht - schon gar nicht als Voraussetzung für die Wirksamkeit der ausländischen Eheschließung für den deutschen Rechtsbereich.

3. Was es gibt: Die deutsche Beurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe. Die sogenannte "Nachbeurkundung".
Dafür wird dann, falls erforderlich, eine UP durchgeführt und man hat im Anschluss eine deutsche Heiratsurkunde, die für Deutschland dann alle künftigen Überprüfungen obsolet macht. Es gibt dann für deutsche (und auch EU-)Behörden einfach nichts mehr zu überprüfen.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 22.01.2024 um 22:58:46
Hallo Petersburger,
genau diesen Weg wollen wir gehen. Auch wenn es dann etwas länger dauert, aber es soll alles seine Richtigkeit haben! Und wenn es arg lange dauert, werde ich zwischendurch nochmal runterfliegen.

Ende nächster Woche geht es bei mir los und ich freue mich riesig auf die traditionelle ugandische Zeremonie. Mein Kanzu ist schon in Auftrag gegeben und ich bin echt gespannt, was mich dort erwartet.
Ich danke Euch sehr für die vielen Hinweise.
Soll ich Euch danach berichten, wie es abgelaufen ist?

Viele liebe Grüße an Euch

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 10.03.2024 um 19:29:35
Hallo Ihr Lieben,

ich bin frisch verheiratet aus Uganda zurück.
Wir hatten eine wunderschöne traditionell afrikanische Zeremonie und 2 Tage später die rechtliche Hochzeit auf dem Standesamt in Kampala.

Ich habe die Original-Heiratsurkunde mit nachhause gebracht, um die Ehe auf dem deutschen Standesamt nachtragen zu lassen und hatte auch schon Kontakt zum Standesbeamten. Der war sehr freundlich und ich bin gerade dabei, alle erforderlichen Unterlagen zusammenzusuchen.

Meine Frage hierzu: kann meine Frau in Uganda zeitgleich den Antrag auf Visum für Familien-Zusammenführung stellen? Sie ist allerdings mit dem A1-Zertifikat an der Goethe-Schule in Kampala noch nicht fertig. Das wird noch ein paar Wochen dauern, bis sie den A1-Kurs fertig hat. Soll sie solange warten oder doch schon gleich einen Termin für das Visum machen?

Ich bin für Eure Hinweise und Antworten sehr dankbar.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von erne am 11.03.2024 um 10:21:17
ich würde mich jetzt schon um einen Termin kümmern, für einen Zeitpunkt nach Bestehen von A1

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 14.03.2024 um 20:14:37
Danke für den Hinweis, erne.
Also den Termin erst dann wahrnehmen, wenn A1 absolviert ist?

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von T.P.2013 am 17.03.2024 um 23:37:31

Geronimo39 schrieb am 14.03.2024 um 20:14:37:
...
Also den Termin erst dann wahrnehmen, wenn A1 absolviert ist?


Hallo,

ja, erst dann den Termin wahrnehmen, da A1 Voraussetzung für die Erteilung des Visums ist.
Aber buchen kann man ja schon vorher.

Gruß

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 18.03.2024 um 21:42:56
Danke für die Hinweise.

Mir ist noch ein anderer Gedanke gekommen. Würde es Sinn machen, wenn ich jetzt die Nachbeurkundung der Ehe auf meinem Standesamt beantrage? Dann würde doch auch eine Urkundenprüfung in Gang gesetzt werden.
Und wenn meine Frau A1 fertig hat und das Visum beantragt, wäre ein Teil der Urkundenprüfung vielleicht schon erledigt und es würde schneller gehen, bis sie ihr Visum bekommt?

Oder habe ich einen gedanklichen Fehler?

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Aras am 18.03.2024 um 21:53:11
Nein, das ist ein guter Punkt und ermöglicht eine Parallelisierung. Aber natürlich auch so machen, dass die Geburtsurkunde deiner Frau und die Heiratsurkunde überprüft wird. Aber das wird der Standesbeamte sicherlich auch fordern. Aber ich sags nur, bevor man nur die Eheurkunde checkt weil das Standesamt das nicht als notwendig erachtet.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 18.03.2024 um 22:05:46
Danke Aras.
Die Geburtsurkunde (lange Version) von ihr ist schon angefordert.
Sobald die da ist, werde ich die Urkundenprüfung schon in Gang setzen.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 14.04.2024 um 14:57:10
Liebe Community,

ich brauche nochmal Eure Hilfe bzw. Euren Rat, da ich nicht weiterkomme.

ich bin jetzt seit über 2 Monaten mit meiner ugandischen Frau verheiratet. Sie beendet am 20.05. ihren A1-Kurs am Goethe-Institut in Kampala.

Bis jetzt ist es uns noch nicht gelungen, überhaupt einen Termin bei der Botschaft in Kampala für ein FZF-Visum zu bekommen Die Termine werden nur online vergeben und sind allesamt bis einschließlich Juni ausgebucht!
Ich hatte schon die Botschaft direkt angemailt und eine freundliche Mitarbeiterin erklärte mir, dass es leider keinen anderen Weg gäbe. Wir sollten aber am besten täglich mehrfach in das Vergabesystem reinschauen, weil manchmal ein Termin abgesagt wird und der dann im System freigeschaltet wird. Wir probieren dies beide seit 3 Wochen zu unterschiedlichen Zeiten, aber ohne Erfolg.

Auch die Alternative, den Urkunden-Prüfungsprozess schon in Gang zu setzen, durch den Antrag auf Nachtragung unserer Ehe beim hiesigen Standesamt scheitert noch daran, dass sie noch immer nicht ihre Geburtsurkunde bekommen hat, obwohl die schon vor einigen Wochen beantragt wurde. Ohne die Geburtsurkunde von ihr nimmt das Standesamt den Antrag nicht an.

Wir sind also noch keinen Zentimeter weitergekommen.

Hat jemand von Euch einen Rat oder einen Tipp für uns, was wir machen können?

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Aras am 14.04.2024 um 15:18:14
Für den Termin eine Petition an den Bundestag einreichen.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 15.04.2024 um 19:53:34
Echt?
Ich habe noch nie eine Petition beim Bundestag eingereicht (auf den Gedanken wäre ich auch gar nicht gekommen).

Kann das wirklich Aussicht auf Erfolg haben bzw. wie lange dauert das, bis da eine Reaktion kommt?

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Aras am 15.04.2024 um 20:17:24
Ich rechne mit 2-4 Wochen bis zur Reaktion vom Petitionsausschuss. Genauso gut kannst du in das Büro von dem Bundestagsabgeordneten deines Wahlkreises gehen und versuchen mit diesem zu sprechen, falls das niederschwelliger für dich ist. Im Zweifel nimmt der Abgeordnete deine Bitte und reicht diese seinem Parteikollegen im Petitionsausschuss weiter.

Jedenfalls sind die Abgeordneten normalerweise bemüht, dass die Bürger die parlamentarische Arbeit wertschätzen. Ist ja egal ob du den gewählt hast oder nicht. Zumal die auch für die Sorgen der Bürger eigentlich auch ihre Büros im Wahlkreis und in Berlin haben.

Und dann geht deine Anfrage über den Petitionsausschuss an das Auswärtige Amt mit der Frage "Kann man dem helfen?" und es kann gut sein, dass dann ein Termin "gefunden" wird.

Aber mehr als "Nein und versuch es weiter über das Terminvergabesystem" können die ja im schlimmsten Fall ja nicht sagen.

Titel: Re: Heiraten in Uganda
Beitrag von Geronimo39 am 18.04.2024 um 21:33:59
Ich habe die "unterschwellige Variante" gewählt und gestern mit meinem Wahlkreis-MdB gesprochen. Der ist schon seit einer "Ewigkeit" im Bundestag und hat mir zugesagt, mein Anliegen direkt an das Außenministerium anzutragen.

Jetzt bin ich echt mal gespannt!

i4a - Das Board » Powered by YaBB 2.4!
YaBB © 2000-2009. Alle Rechte vorbehalten.