Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 


  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten? (Gelesen: 866 mal)
Themen Beschreibung: Doppelbürgerschaft vor 2000
grisu1000
Gold Member
****
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 3.965
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten?
Antwort #15 - 13.01.2018 um 00:50:28
 
lottchen schrieb am 12.01.2018 um 13:41:48:
Hm, habe nochmal nachgelesen. Scheint es tatsächlich nicht zu geben. Bleibt nur einen Staatsangehörigkeitsausweis zu beantragen.


Vielleicht wurde die Entscheidung ins Staatsangehörigkeitsregister eingetragen. §33 StAG.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Aras
Silver Member
****
Online


Berufsrevolutionär


Beiträge: 2.323

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Germany
Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch/iranisch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten?
Antwort #16 - 13.01.2018 um 10:31:07
 
Den § 33 StaG mit dem StaRegister gibt es erst seit 28.8.2007. Was gab es vorher im Ausländergesetz 1965?

Unsere DDR-Einbürgerungsakten sind nicht auffindbar. Aber Teile davon habe ich im Stadtarchiv von Leipzig gefunden. Im Stadtarchiv von Leipzig gibt es aber auch eine Karteikartensammlung von allen Einbürgerungen in die DDR im Bereich des Bezirks Leipzig.

Ist zwar alles DDR. Aber muss doch auch so eine Sammlung für die BRD bzw. der einzelnen Behörden geben? Also wenn nicht die gesamte Akte dann zumindest irgendein Exzerpt auf Karteikarten.
Zum Seitenanfang
  

"Alles Recht in der Welt ist erstritten worden, jeder wichtige Rechtssatz hat erst denen, die sich ihm widersetzten, abgerungen werden müssen, und jedes Recht, sowohl das Recht eines Volkes wie das eines Einzelnen, setzt die stetige Bereitschaft zu seiner Behauptung voraus. Das Recht ist nicht blosser Gedanke, sondern lebendige Kraft." - Rudolph von Jhering in "Der Kampf ums Recht"
 
IP gespeichert
 
Saxonicus
Gold Member
****
Offline




Beiträge: 5.095
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ehegatte von Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: sächsisch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten?
Antwort #17 - 13.01.2018 um 11:05:34
 
grisu1000 schrieb am 13.01.2018 um 00:50:28:
Vielleicht wurde die Entscheidung ins Staatsangehörigkeitsregister eingetragen. §33 StAG.

(1) Das Bundesverwaltungsamt (Registerbehörde) führt ein Register der Entscheidungen in Staatsangehörigkeitsangelegenheiten. In das Register werden eingetragen:
1.Entscheidungen zu Staatsangehörigkeitsurkunden,
2.Entscheidungen zum Bestand und gesetzlichen Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit,
3.Entscheidungen zu Erwerb, Bestand und Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit, die nach dem 31. Dezember 1960 und vor dem 28. August 2007 getroffen worden sind.

Da die Einbürgerung 1997/8 stattgefunden hat, sollte sie im Register eingetragen sein.
Zum Seitenanfang
  

Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht.
 
IP gespeichert
 
Viersen
Junior Member
**
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 14

Nettetal, Nordrhein-Westfalen, Germany
Nettetal
Nordrhein-Westfalen
Germany
Geschlecht: female
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten?
Antwort #18 - 15.01.2018 um 12:27:59
 
Einbürgerungsakten sind 30 Jahre aufzubewahren. Lediglich die Ausländerakten werden 5 Jahre nach Einbürgerung vernichtet.

Bei der Einbürgerungsbehörde eine Bescheinigung über die erfolgte Einbürgerung in den deutschen Staatsverband anfordern, Kosten bis zu 25,--€ u. mit dieser die Entlassung aus dem türkischen Staatsverband beantragen.

Viersen
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
fab87
Senior Member
****
Online


i4a rocks!


Beiträge: 129

Malta, Malta
Malta
Malta

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: D
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten?
Antwort #19 - 15.01.2018 um 14:22:28
 
Viersen schrieb am 15.01.2018 um 12:27:59:
inbürgerungsakten sind 30 Jahre aufzubewahren. Lediglich die Ausländerakten werden 5 Jahre nach Einbürgerung vernichtet.


Leider  nicht überall der Fall und wird von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt wird. In Niedersachen sind es so etwa sogar 50 Jahre. In NRW beispielsweise seit eines Erlasses von (meines Wissens nach) 2005 sind es andererseits in der Tat 30 Jahre.

Siehe auch hier: https://fragdenstaat.de/files/foi/25281/image2015-03-30-144821_geschwaerzt.pdf


Tut hier vermutlich aber leider nichts zur Sache ,weil die diesbezüglichen Erlässe zu einem guten Teil erst nach dem Zeitpunkt der hier behandelten Einbürgerung rausgegangen sind.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Viersen
Junior Member
**
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 14

Nettetal, Nordrhein-Westfalen, Germany
Nettetal
Nordrhein-Westfalen
Germany
Geschlecht: female
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten?
Antwort #20 - 15.01.2018 um 17:17:41
 
Einbürgerungen wurden beim Bundesverwaltungsamt im ESTA gespeichert (alle Bundesländer), bevor die Akten ggfls. vernichtet wurden. Daher ist in jedem Fall eine Überprüfung möglich und ggfls. auch die Ausstellung einer Bescheinigung über die Einbürgerung. Nach den vorliegenden Infos hat der Betroffene das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet. Daher dürfte einem Antrag auf Entlassung bei den türkischen Behörden mit Einbürgerungsnachweis nichts entgegenstehen.

Viersen
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Aras
Silver Member
****
Online


Berufsrevolutionär


Beiträge: 2.323

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Germany
Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch/iranisch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten?
Antwort #21 - 15.01.2018 um 17:22:23
 
fab87 schrieb am 15.01.2018 um 14:22:28:


Irgendwie muss ich schmunzeln. Das nämlich die Antwort auf meine IFG-Anfrage Smiley.
Zum Seitenanfang
  

"Alles Recht in der Welt ist erstritten worden, jeder wichtige Rechtssatz hat erst denen, die sich ihm widersetzten, abgerungen werden müssen, und jedes Recht, sowohl das Recht eines Volkes wie das eines Einzelnen, setzt die stetige Bereitschaft zu seiner Behauptung voraus. Das Recht ist nicht blosser Gedanke, sondern lebendige Kraft." - Rudolph von Jhering in "Der Kampf ums Recht"
 
IP gespeichert
 
fab87
Senior Member
****
Online


i4a rocks!


Beiträge: 129

Malta, Malta
Malta
Malta

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: D
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: Doppelbürgerschaft vor 2000 - Optionspflicht nicht erhalten?
Antwort #22 - 15.01.2018 um 17:50:45
 
Aras schrieb am 15.01.2018 um 17:22:23:
Irgendwie muss ich schmunzeln. Das nämlich die Antwort auf meine IFG-Anfrage


Das hatte ich mir schon gedacht Durchgedreht
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema