Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 


  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Studienbewerberviusm abgelehnt — weitere Möglichkeiten? (Gelesen: 310 mal)
Jrgnsol
Themenstarter Themenstarter
Newbie
*
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 1

Moskau, Russia
Moskau
Russia

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich bin selbst Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: Russische Föderation
Zeige den Link zu diesem Beitrag Studienbewerberviusm abgelehnt — weitere Möglichkeiten?
11.01.2018 um 21:31:40
 
Grüße, alle zusammen!

Ich weiß nicht, warum ich eigentlich so spät an dieses Forum wende — mag sein, ich fürchtete, dass meine Deutschkenntnisse nicht ausreichend sind. Ebenfalls, bin 19, russische Staatsangehörigkeit, wollte an einem Studienkolleg einen T-Kurs machen um später Mathe an der TU Berlin zu studieren. 20.11.2017 habe ich ein Visum gem. §16 Abs. 7 beantragt; am 12.12.2017 habe den Ablehnungsbescheid erhalten (also genau nach 3 Wochen und 2 Tagen). Die Begründung war (erstaunlicherweise) sehr ausführlich, ich zitiere sie wie folgt:

»...Allein der Nachweis der Finanzierung des Aufenthaltes ... reicht daher zur Visumerteilung nicht aus. Vielmehr muss der Antragsteller in geeigneter Weise belegen, dass er tatsächlich ernsthaft beabsichtigt, im Bundesgebiet ein Studium aufzunehmen und ernsthaft zu betreiben. ... Ebenso sollte man sich vor Einreise und Studienaufnahme vertieft mit dem gewünschten Studiengang auseinandersetzen ... diese Voraussetzungen sind in Ihrem Fall jedoch nicht gegeben.

Bei Antragstellung legten Sie Einladungen der Universitäten in Berlin, Bochum und Darmstadt zu einem Aufnahmetest zum Studienkolleg vor. Ebenfalls vorgelegt wurde eine Immatrikulationsbescheinigung einer Universität in Moskau, gemäß derer Sie derzeit im ersten Semester im Fach Angewandte Mathematik eingeschrieben sind.

Um ein Studium in Deutschland zu beginnen, müssten Sie Ihr jetziges Studium in Russland abbrechen. Es ist nicht ersichtlich, warum Sie in Deutschland ein neues Studium im selben Fach aufnehmen möchten oder warum Sie sich früher um einen Platz an einem Studienkolleg nicht bemüht haben. Ebenfalls kann nicht nachvollzogen werden, warum Sie sich an verschiedenen Studienkollegen beworben haben, obwohl Sie bei Antragstellung erklärt haben, in Berlin studieren zu wollen.

Insgesamt bestehen Zweifel an Ernsthaftigkeit Ihres Studienvorhabens. Es ist Ihnen zuzumuten, zunächst Ihr Bachelor-Studiumin Russland zu beenden ...«

Also prinzipiell habe ich zu jedem Punkt eine Antwort:
- ich konnte früher (sofort nach meinem Schulabschluss) kein ausländischen Studium beginnen, denn ich musste wie jeder volljährige Mann in Russland einige Wehrmaßnahmen durchgehen, bis ich das Land überhaupt verlassen könnte (d.h. mehrmals pro Jahr sich zu melden, klinische Untersuchungen zu beenden, Begutachtungen usw.; hätte ich dies nicht gemacht — eine Bestrafung)
- ich habe dieses Studium in meinem Heimatland genau darum aufgenommen, dass ich mein Fach studieren wollte und noch mein Land nicht verlassen konnte. Ebenfalls wollte ich mit dieser Bescheinigung zeigen, dass ich mich für Mathe interessiere und keine Zeit verlieren will, bis ich fange an, Mathe zu studieren
- Bewerbungsfristen der Unis in Bochum, Darmstadt und Berlin enden fast gleichzeitig. Das heißt, zuerst sollte ich mich an all den Uni bewerben, und nur danach konnte ich sehen, ob ich überhaupt Einladungen erhalte.
- nachdem ich die Einladungen erhalten habe, natürlich habe ich mich exmatrikuliert, trotzdem dachte nicht, dass eine Exmatrikulationsbescheinigung so wichtig sein könnte und habe sie nicht übersetzen lassen, denn es leider €40 kostet

Außerdem ist mir nicht völlig klar, warum die ABH sagte, ich hätte mich nicht genug mit dem Fach auseinandergesetzt. Zum Teil ist es verständlich, weil ich früher nicht mit Mathe, sonder meistens mit Chemie beschäftigt habe — später leider wurde meine Bronchialasthma entdeckt, also ich durfte nicht mehr ins Labor und sollte mein Fach ein bißchen wechseln. Allerdings war das keine Philologie oder was ähnliches, und ich denke, der Wechsel könnte nachvollziehbar sein. Ich habe sogar einige Zeugnisse beigelegt, die zeigen, dass ich während der Schule an einigen internationalen Forschungsprojekten in Singapur gearbeitet, dass ich Laborerfahrungen habe. Könnte es sein, diese Zeugnisse einfach übersehen wurden? Mit neuem Antrag werde ich auch natürlich auf diese Sachen erneut hinweisen.

Eine Remo habe ich sofort versucht, und zuerst wurde mir an der Botschaft gesagt, ich könnte meine neue Papiere im Russischen einreichen, trotzdem haben sie später eine Übersetzung verlangt und mir eine neue Frist von 2 Wochen gestellt. Das Neujahr ist vorbeigekommen, lange Ferien, niemand konnte mir die Unterlagen pünktlich übersetzen, also haben sie am Konsulat schließlich mein Removerfahren abgeschlossen. Jetzt kann ich nur einen neuen Antrag stellen.

Morgen fliege ich nach Deutschland mit meinem Luxembourg Business-Viusm (und hoffe, dass ich zumindest ins Land eingelassen werde) um an den Prüfungen teilzunehmen. Sollen die Universitäten vor der Prüfung mein Visum checken, da werde ich versuchen, sie darum zu bitten, meine Immatrikulation zu verschieben, bis ich schließlich ein Studienvisum habe (es soll möglich sein, weil ich gelesen habe, einigen Russen würde bei der Antragstellung an der Botschaft in Moskau gesagt, sie sollten mit einem Touristenvisum für die Prüfungen einreisen — also sie haben sogar ihre Anträge nicht einreichen dürfen). Allerdings ich bin nicht überzeugt, dass es ein großer Erfolg wird.

Also meine Frage: was könnten Sie mir beraten: einen neuen Antrag stellen (wenn mein Touristenvisum-Abenteuer nicht erfolgt, habe ich auch Einladungen von anderen Unis, d.h. ich habe noch einige Prüfungen im März übrig) oder etwas anderes versuchen, z.B. eine externe FSP? Und natürlich, sehen die Punkte der Erklärung jetzt mehr überzeugend aus? Eigentlich habe ich fast 2 Jahre gewartet, bis ich ein Studium in Deutschland anfangen könnte — und jetzt zieht diese Geschichte mir den Boden komplett weg.  unentschlossen

P.S.: was in meinem Fall auch nicht gut aussehen könnte, dass mein schulischer GPA nur 2.8 Beträgt, da ich im letzten Jahr der Schule aus persönlichen Gründen nicht besonders tüchtig war — trotzdem misstrauen doch die Unis mir nicht..?
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 11.01.2018 um 21:46:17 von Jrgnsol »  
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema