Willkommen Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert.

info4alien.de
 


  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenKontakt Spenden  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
BVerwG. VE gilt auch bei Flüchtlingsanerkennung (Gelesen: 480 mal)
Aras
Themenstarter Themenstarter
Silver Member
****
Offline


Berufsrevolutionär


Beiträge: 1.699

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Germany
Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag BVerwG. VE gilt auch bei Flüchtlingsanerkennung
04.02.2017 um 09:00:04
 
Zitat:
Wer eine Übernahme der Lebenshaltungskosten für Flüchtlinge in Deutschland zugesagt hat, zahlt diese auch dann, wenn diesen die Flüchtlingseigenschaft zuerkannt wurde. Das hat das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) entschieden (Urt. v. 26. 01.2017, Az. 1 C 10.16). Damit hat das Gericht Klarheit in bisher sehr unterschiedliche Rechtsprechung gebracht.


http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bverwg-urteil-1-c-10-16-fluechtlinge-ver...

http://www.bverwg.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung.php?jahr=2017&nr...
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Bayraqiano
Gold Member
****
Offline


Computer sagt nein..


Beiträge: 5.575

           , Germany

Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch / irakisch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: BVerwG. VE gilt auch bei Flüchtlingsanerkennung
Antwort #1 - 04.02.2017 um 22:42:12
 
Auch wenn das Urteil zumindest durch die neue Rechtslage überholt ist, bin ich doch verwundert. Ich hatte immer die Meinung vertreten, dass die VE in so einem Fall ihre Wirkung verlieren würde.
Zum Seitenanfang
  

The term “refugee” shall apply to any person [....] who owing to a well-founded fear of being persecuted for reasons of race, religion, nationality, membership of a particular social group or political opinion, is outside the country of his nationality and is unable or, owing to such fear, is unwilling to avail himself of the protection of that country.
— Art. 1 A (2) GK
 
IP gespeichert
 
Zeno
Senior Member
****
Offline


i4a rocks!


Beiträge: 166

Deutschland, Germany
Deutschland
Germany
Geschlecht: female

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: BVerwG. VE gilt auch bei Flüchtlingsanerkennung
Antwort #2 - 24.02.2017 um 09:11:19
 
Manche konnten es aber durchsetzen,  andere wiederum müssen weiterhin haften. Zumindest ist es schon mal was, dass es auf 3-5 Jahre Maximal begrenzt wurde. 5 Jahre sind auch schon happig.
Aber was passiert im Falle eines Jobverlustes des VE-Gebers oder wenn dieser Nachwuchs bekommt und das Gehalt nicht reicht?
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
Aras
Themenstarter Themenstarter
Silver Member
****
Offline


Berufsrevolutionär


Beiträge: 1.699

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Germany
Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Germany
Geschlecht: male
Stimmung:

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ich oute mich vielleicht später
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: BVerwG. VE gilt auch bei Flüchtlingsanerkennung
Antwort #3 - 24.02.2017 um 09:22:30
 
Die VE trägt alle Kosten für die Sozialkassen für die 5 Jahre. Durchsetzbar ist die VE aber doch weiterhin 30 Jahre.
Zum Seitenanfang
  
 
IP gespeichert
 
erne
Gold Member
****
Offline


I love i4a


Beiträge: 5.937

., Bayern, Germany
.
Bayern
Germany
Geschlecht: male

Beziehung zum Thema Ausländerrecht: Ehegatte von Ausländer/in
Staatsangehörigkeit: deutsch
Zeige den Link zu diesem Beitrag Re: BVerwG. VE gilt auch bei Flüchtlingsanerkennung
Antwort #4 - 24.02.2017 um 13:56:28
 
Zeno schrieb am 24.02.2017 um 09:11:19:
Aber was passiert im Falle eines Jobverlustes des VE-Gebers oder wenn dieser Nachwuchs bekommt und das Gehalt nicht reicht? 


Ändert nichts.
Alles Einkommen oberhalb der Pfändungsgrenze kann gepfändet werden. Ist das Einkommen dann niedriger (egal ob das Einkommen weniger wurde bei Jobverlust oder die Pfändungsgrenze höher wegen Kind), kann natürlich nichts oder dann weniger gepfändet werden.
Zum Seitenanfang
  

"wer Schreibfehler/Tippfehler findet, kann sie behalten" (Zitat von unbekannt)
ich hasse Facebook  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken

Link zu diesem Thema